Print Friendly

Bestwig. Der Rathaussaal der Gemeinde Bestwig war am Kochen, die Zuschauer applaudierten und jubelten vor Begeisterung. Was für eine spektakuläre Premiere. Die jungen Schauspieler und Schauspielerinnen der Theater AG der Realschule Bestwig hatten zum wiederholten Male mit ihrer künstlerischen Darbietung das Publikum überzeugt.

Unter der Leitung von Regisseurin Beate Ritter und Co-Regisseurin Andrea Karpati, die in der Rolle der Lissi Schenk für so manchen Lacher sorgte, präsentierten die jungen Talente die Kriminalkomödie in drei Akten von Tina Segler „Keine Zeit für eine Leiche“.

Und diese Komödie hatte es in sich. Bäuerin Josefine Aigner, gespielt von Aicha Shafiei, hatte am Tag der Eröffnung ihres neuen Projektes „Ferien auf dem Bauernhof“ keine Zeit für eine Leiche, geschweige denn für die ihres ungeliebten Ehemanns Arnold, alias Marcel Marcon.

Foto: © Claudia Metten

Foto: © Claudia Metten

Selbst als Toter macht mir mein Mann noch Schwierigkeiten. Ich dachte er hätte sich totgesoffen oder einen Herzinfarkt bei einer seiner Liebschaften erlitten“, so die erboste Bäuerin.

Doch das war nicht das einzige Problem, was sich Josefine Aigner in den Weg stellte. Abgesehen von der jungen Geliebten des toten Bauern, die nicht weiß, wer jetzt die Nebenkosten für ihr Penthouse bezahlen soll, tauchten die Gäste, der Bürgermeister als auch die Polizei auf dem Hof auf. Keine leichte Aufgabe für Hauptkommissarin Birgit Weissmann, alias Luisa Nieder, den wahren Mörder zu finden, denn Arnold hatte so viel Wind gesät, dass er ganze Orkane ernten konnte.

Ein mörderischer Spaß mit dramatischen Einlagen, einem durchaus überraschenden Ende und hervorragenden Schauspielern der Theater AG der Realschule Bestwig.

Hier eine Bildergalerie von der Premiere (Fotos: © Claudia Metten):

Text & Foto: Claudia Metten – CM Futuredesign