Print Friendly, PDF & Email

Bestwig. Der Runde Tisch „Ferienwohnpark“ setzt seine Arbeit fort: In seiner zweiten Zusammenkunft, die jetzt in Bestwig stattfand, hat das Gremium neben dem „Stüppel“ oberhalb von Andreasberg im Großraum Ramsbeck mögliche weitere Standorte für einen Ferienwohnpark „unter die Lupe genommen“.

Zudem haben die Mitglieder Fragen von Umwelt und Infrastruktur diskutiert. Dem Runden Tisch gehören Vertreter von Bezirksregierung, Hochsauerlandkreis, Gemeinde Bestwig, Landwirtschaftskammer, Regionalforstamt, weiteren Fachbehörden sowie Projektentwickler an.

Die Mitglieder des Runden Tischs „Ferienwohnpark“ haben bei ihrem Treffen in Bestwig mögliche Standorte „unter die Lupe“ genommen. Foto: Gemeinde Bestwig

Hintergrund: Mit Blick auf die Idee, eine Ferienhaussiedlung in der Gemeinde Bestwig zu errichten, hatte der Regionalrat Ende 2011 die Empfehlung ausgesprochen, dieses Projekt zunächst mit allen beteiligten Fachbehörden zu diskutieren, bevor ein dafür notwendiges Regionalplanverfahren eingeleitet wird. Moderator des Runden Tischs ist Franz-Josef Rickert, Leiter der Stabsstelle für Strukturförderung und Regional-entwicklung beim Hochsauerlandkreis.

Bei ihrem nächsten Treffen wollen die Mitglieder des Gremiums die Themenkomplexe Umwelt und Infrastruktur abschließend abwägen sowie sich mit touristischen Effekten für die Region, einer Stärkung der „Marke Sauerland“ sowie Qualitätsanforderungen befassen.

Quelle: Gemeinde Bestwig