Print Friendly, PDF & Email

Bestwig (ots). Nach dem klassischen Muster ist am Dienstagnachmittag [12. Januar 2016] in Bestwig ein Betrug abgelaufen. Ein Mann sprach einen 77 Jahre alten Rentner im Bereich der Bundesstraße an. Er verwickelte den Bestwiger in ein Gespräch und schlich sich in sein Vertrauen, indem er vorgab, man habe früher gemeinsam gearbeitet.

Aufgrund der alten Verbundenheit wolle er ihm deshalb drei Jacken und eine Uhr schenken. Letzten Endes lief es aber darauf hinaus, dass der Unbekannte mehrere hundert Euro für die qualitativ minderwertige Ware verlangte. Der Rentner beschrieb den Mann als etwa 50 Jahre alt, ungefähr 170 Zentimeter groß mit unauffälliger Figur. Der Mann soll schwarze Haare und ein fülliges Gesicht haben.

Er machte auf sein Opfer einen südländischen Eindruck und sprach akzentfrei Deutsch. An dem Auto des Mannes, der mit einem schwarzen Mercedes unterwegs war, war ein Kennzeichen aus Dortmund angebracht.

Die Polizei kann nur eindringlich vor derartigen Geschäften warnen. Neben Problemen mit der Gewährleistung für die Ware, stellen sich diese regelmäßig als minderwertig heraus. Der bezahlte Preis steht dabei nie in einem Vernünftigen Verhältnis zu den erhaltenen Produkten.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)