Print Friendly, PDF & Email

Bestwig/Velmede. Sie sind die eigentlichen „Fachleute“ für ihren Ortsteil – die Einwohnerinnen und Einwohner. Und auf ihr „Expertenwissen“ kommt es dem Team der Gemeindeverwaltung besonders an, um kleine und große Verbesser- ungen im Wohnumfeld zu erreichen. Deshalb gibt es die regelmäßigen Ortsteil-begehungen mit Vertretern aus Politik, Verwaltung, Polizei und Bürgerschaft – diesmal im Velmeder Süden.

Dabei nahmen die Beteiligten diesmal das Gebiet zwischen der Garten- und der Feld- straße unter die Lupe. Besonders erfreulich: Auch zahlreiche Bürger nutzten die Mög- lichkeit, mit Politik und Verwaltung über ihre Wünsche und Verbesserungsvorschläge ins Gespräch zu kommen. Oft können dabei schon kleine Veränderungen positive Wirkung entfalten – zum Beispiel eine Absprache unter Nachbarn, um die Parksituation in einer Straße zu verbessern.

Bürger, Politik und Verwaltung unterwegs in Velmede: Gemeinsam sollen kleine und große Verbesserungen angepackt werden. Foto: Gemeinde Bestwig

Ziel sei generell ein Wohnumfeld, in dem man sich wohlfühle, so Bürgermeister Ralf Péus: „Die Ortsteilbegehungen sind ein Baustein, um dieses Ziel zu erreichen.“ Gleichzeitig gehe es aber auch darum, bürgerschaftliches Engagement bestmöglich zu fördern, unterstreicht Ralf Péus: „So kann man gemeinsam viel bewegen, was sonst nicht zu machen wäre.

Quelle: Gemeinde Bestwig