Print Friendly

Bestwig / Ramsbeck. Der 04. Dezember ist alljährlich der Gedenktag der Heiligen Barbara – sowohl für evangelische wie auch für katholische, armenische wie auch orthodoxe, koptische wie auch syrisch-orthodoxe Christen. Die heilige Barbara ist die Schutzpatronin der Bergleute, der Elektriker, der Köche, der Zimmerleute und der Feuerwehrleute.

Ihr Name bedeutet „die Fremde“, was auch darauf hinweist, dass viele Bergleute zu den Wanderberufen gehörten. Auch wenn in Ramsbeck kein aktiver Bergbau mehr betrieben wird, so arbeiten weltweit unzählige Männer, Frauen und Kinder unter gefährlichen, schwierigen Bedingungen in den Gruben und Erzaufbereitungen.

Seit über 20 Jahren gibt es daher im Sauerländer-Besucherbergwerk Ramsbeck die Tradition, am Gedenktag der hl. Barbara eine Messe unter Tage zu feiern, um für die lebenden und verstorbenen Bergleute in aller Welt zu beten. Der neue Leiter des Pfarrverbundes Meschede-Bestwig, Pfarrer Michael Schmitt, wird die Messe in diesem Jahre erstmals gestalten. Für die musikalische Mitgestaltung sorgt in bester Bergmanns-Tradition die Knappenkapelle aus Lennestadt-Meggen.

Die Heilige Barbara. Foto: © Bergbaumuseum Ramsbeck gGmbH

Die Heilige Barbara. Foto: © Bergbaumuseum Ramsbeck gGmbH

Die Einfahrt in den Berg beginnt am Sonntag [04. Dezember 2016] um 15 Uhr, die Messfeier dann nach Abschluss der Einfahrt gegen 16 Uhr. Kosten entstehen nicht. Zu dieser Messfeier in besonderer Atmosphäre laden das Sauerländer-Besucherbergwerk und der Pastoralverbund Meschede Bestwig alle Interessierten herzlich ein.

Das Bergbaumuseum mit Besucherbergwerk hat in der Winterzeit immer dienstags bis sonntags von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Die letzte Einfahrt findet jeweils gegen 16 Uhr statt.

Quelle: Gemeinde Bestwig