Print Friendly, PDF & Email

Bestwig. Wie vielfältig Kunst und Kultur im Sauerland sind – das will „AufRuhr“ zeigen, ein Kulturprojekt der Städte Arnsberg, Meschede, Bestwig und Olsberg. Jetzt öffnet „AufRuhr“ sogar Türen – und zwar die heimischer Künstler. Denn auch abseits der großen Industrie- und Kulturzentren des Ruhrgebiets ist die kreative Szene vielfältig und lebendig.

So öffnen am 30. September 2012 zahlreiche Künstlerinnen und Künstler in den vier „AufRuhr“-Städten ihre Ateliers und Werkstätten und gewähren sehr persönliche Einblicke in ihr Schaffen. In Nuttlar bietet Monika Schade einen Einblick in die Kunst des Töpferns. Reinhard Ebker präsentiert seine Arbeiten in seinem Atelier in Heringhausen. Im Bestwiger Rathaus erwartet alle Interessierten ein bunter Mix von Werken, darunter Fotografien, Malereien und Skulpturen der Künstler Uta Guhlow, Annette Padberg, Karin Sambale, Monika Schade sowie Aloys und Gerhard Siepe.

Ganz gleich, ob ein einziges Atelier oder eine Tour von Stadt zu Stadt, ob mit dem Fahrrad, dem Auto oder zu Fuß: Die Besucherinnen und Besucher gehen auf eine kulturelle Entdeckungsreise entlang der Ruhr. Der Eintritt in die Ateliers ist frei.

Mit einer Bustour durch das „AufRuhr“-Gebiet gibt es zudem ein Rundum-Sorglos- Paket – nach dem Motto: Einsteigen und (Kunst) genießen. In jeder der vier AufRuhr-Städte besteht die Möglichkeit, in den Bus ein- und auszusteigen. Abfahrt in Bestwig ist um 10.45 Uhr am Bahnhof. Von dort geht es über Olsberg, Bestwig und Meschede nach Arnsberg. Die Rückkehr ist für 19.30 Uhr von Arnsberg geplant. Ein Platz im Bus kostet 20 Euro (inkl. Mittagssnack im Bestwiger Rathaus). Anmeldungen nimmt Anne Wiegel von der Stadt Meschede bis zum 14. September unter Tel. 0291/205-164 entgegen.

Mehr Informationen zu den Öffnungszeiten der Ateliers und den teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern gibt es im Faltblatt zum „Tag des Offenen Ateliers“, das demnächst bei zahlreichen Institutionen in den vier „AufRuhr“-Städten erhältlich ist sowie unter www.aufruhr-sauerland.de im Internet.

Quelle: Gemeinde Bestwig