Print Friendly, PDF & Email

Bestwig. Bestwig feiert den 820. Geburtstag. Dieses kleine Jubiläum nimmt der Ort zum Anlass, auf seine Geschichte zurückzublicken und am 14. und 15. Mai 2011 ausgiebig zu feiern. Besucher dürfen sich an diesem Wochenende auf alte, aber jung gebliebene Traditionen wie Schnadegang sowie auf Bauernball, Bauernmarkt und Verkaufsoffenen Sonntag freuen.

Werbegemeinschaft Bestwig und Dorfgemeinschaft Velmede-Bestwig feiern gemein- samen mit den Bürgern. Traditionsreich und mit viel Brauchtum verläuft der Fest- Samstag. Nach einem ökumenischen Gottesdienst ab 9 Uhr in der St.-Andreas-Pfarr-kirche Velmede steht ein altwestfälischer Volksbrauch auf dem Programm: der Schnadegang, eine Grenzbegehung, die einst zur Beseitigung von Streitigkeiten der Orte über Grenzverschiebungen diente. Heute fördert der Schnadegang eher das Gemeinschaftsgefühl und bringt in der großen Gruppe viel Spaß.

 

Foto: Werbegemeinschaft Bestwig

Die Wanderung führt 14 Kilometer weit von der Kirche in Velmede über Wehrstapel bis zum Halbeswiger Kreuz mit Mittagsrast und weiter über Heringhausen nach Bestwig. Gegen 15 Uhr treffen die Schnadegänger auf dem Bestwiger Rathausplatz ein. Dort gibt es Kinderunterhaltung, Kaffe, Kuchen und eine historische Fotoausstellung im Bürgertreff. Ab 20 Uhr spielen die Sauerländer Party-Buben im großen Festzelt zum zünftigen Bauernball auf.

Ganz im Zeichen des Bauernmarktes steht der Sonntag. Ein Frühschoppen am Rathaus läutet ab 11 Uhr den Festtag ein. Mittags kommt eine deftige Bauern-Mahlzeit auf den Tisch. So gestärkt, sind die Besucher fit für einen ausgiebigen Bummel über den Markt, der sich vom Rathaus- und Bahnhofsplatz am Alten Sägewerk vorbei bis zu, Platz beim Möbel Markt Bestwig zieht. Direktvermarkter präsentieren Gutes vom Land: herzhafte Wurst, kernigen Schinken und würzigen Käse, Milchprodukte, Wildspezialitäten und Fisch, goldenen Honig vom Imker, Brot frisch aus dem Ofen und feine Backwaren. Kräuter und Liköre verströmen ihren Duft. Kinder begeistern sich für den Streichelzoo, drehen ihre Runden beim Ponyreiten und werden auch sonst gut unterhalten. Kunst-handwerk, Schmuck, Spielzeug und vieles mehr runden das üppige Angebot ab.

 

Foto: Werbegemeinschaft Bestwig

Mehr als 20 Bestwiger Einzelhandelsbetriebe öffnen von 13 bis 18 Uhr ihre Geschäfte zum entspannten Shoppen. Im Rahmenprogramm bewundern die Gäste eine historische Bierkutsche, erleben eine Treckerparade und kommen bei Livemusik richtig in Schwung.

Die Werbegemeinschaft Bestwig sucht noch Händler mit Ständen, die zum Thema Bauernmarkt passen. Interessierte Betriebe melden sich unter info@besser-in-bestwig.de an. Die Standgebühr für Verkaufsstände beträgt 30 Euro.

Quelle: Werbegemeinschaft Bestwig