Print Friendly, PDF & Email

Attendorn / Wiehl. Kurzer Rückblick in das Jahr 2013: Heino veröffentlicht sein bislang letztes Album „Mit freundlichen Grüßen“. Der große Barde covert jüngeres deutsches Liedgut. Deutschland diskutiert kontrovers. Die BILD-Zeitung fragt, ob er das einfach so machen kann. Heino und Pop-Musik?! Unbeeindruckt steigt das Album auf Platz 1 der Album-Charts ein und bricht Download-Rekorde. Wird nur kurz darauf mit Platin ausgezeichnet. Man darf getrost von einem Coup sprechen!

Rammstein laden Heino kurz darauf zum Wacken-Festival ein. Der Unverwechselbare teilt sich mit der größten deutschen Rockband eine der größten Bühnen im Lande. Das Fachpublikum vor Ort reagiert begeistert. Die Frage, ob Heino auch Rock’n’Roll kann, wurde also ferner beantwortet.

Sprung ins Jetzt. Nach dem Coup ist bekanntlich vor dem Coup.

Heino hat seiner Band neue Instrumente besorgt und die Verstärker auf 11 gedreht. Heißt im Klartext, dass Heinos neueste Veröffentlichung verdammt noch mal ein richtiges Rock-Album geworden ist! Die 13 neu-interpretierten Tracks hat Heino dabei dem eigenen Oeuvre entnommen – Heino covert Heino! Die Produktion klingt wie aktuelle Rock- und Metal-Veröffentlichungen von führenden Genre-Vertretern. Knackige Snare, fetter Bass, verzerrte Gitarren und insgesamt mehr Effekte als man es bislang von Heino-Platten gewohnt war. Und trotzdem bestimmt Heinos gewaltige Stimme natürlich weiterhin das Klangbild und bleibt zentrales Element der Aufnahmen.

Foto: Pressebild / © Michael Petersohn

Foto: Pressebild / © Michael Petersohn

Die wohl-bekannte Stimme in Kombination mit den gelernten Melodien der Klassiker sorgen mit den neuen, härteren Klängen für spannende Kontraste. Sei es „La Paloma“, „Rosamunde“ oder der Titeltrack über den „Enzian“ – der Stilwechsel funktioniert. Heinos Gesang erhält einen neuen Ausdruck und eine moderne Facette während der typische Rock-Sound ein kantiges Fundament bietet.

Bei aller technischer Finesse soll natürlich auch die neueste Veröffentlichung zuvorderst Spaß machen und es sei dann an dieser Stelle auch verraten, dass man sich auf das erste Video besonders freuen darf!

Vor dem Hintergrund seiner grundsätzlichen musikalischen Kompetenz und Vielseitigkeit macht es dann auch Sinn, dass Heino in der letzten Staffel die Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ verstärkt hatte. Und nächstes Jahr lädt Heino dann vermutlich Rammstein als Backing-Band zu seinem Auftritt bei Wacken ein!

Am Freitag [16. Oktober 2015] präsentiert Björn Lange von unplugged promotion um 20 Uhr Heino mit seiner Rockshow „Schwarz blüht der Enzian“ in der Stadthalle Attendorn. Tickets gibt es im Vorverkauf für 34 Euro in der Tourist-Information am Rathaus, im Bürgerbüro und an allen bekannten Stellen. Weitere Infos unter www.stadthalle-attendorn.de.

Quelle: unplugged promotion