Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Am Dienstag (12. Februar 2013) stieß die Polizei Arnsberg im Abstand von nicht einmal zwei Stunden auf zwei Autofahrer, die keine Fahrerlaubnis hatten:

Gegen 10:15 Uhr wurde in der Graf-Gottfried-Straße ein 70jähriger Arnsberger angehalten und kontrolliert. Der Rentner fiel auf, weil er während der Fahrt sein Mobiltelefon benutzte. Bei der Kontrolle zeigte sich, dass der Mann keinen Führerschein hat. Dieser ist ihm bereits gerichtlich entzogen worden. In wie weit die fällige Strafanzeige Einfluss auf die Neuerteilung seines Führerscheins hat, bleibt abzuwarten.

Ein weiterer Autofahrer, ein 25jähriger Mann aus Arnsberg, fiel einer Streifenwagenbesatzung um 12:00 Uhr im Verlauf der Möhnestraße auf. Auch dieser Autofahrer konnte keinen Führerschein vorweisen, da ihm dieser in zurückliegender Zeit entzogen worden war. Darüber hinaus war der Pkw nicht zugelassen und der Mann hatte für Arbeiten im Innenraum die hinteren Sicherheitsgurte ausgebaut. Dies führte dazu, dass sich Mitfahrer auf der Rücksitzbank nicht anschnallen konnten. Auch hier leitete die Polizei ein Strafverfahren gegen den Arnsberger ein.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis