Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Ein Zeuge war Montagnacht [16. Juni 2014] im Bereich Arnsberg unterwegs. Der Mann bemerkte gegen 02:15 Uhr zwei Personen, die sich dort auf einem Firmengelände an der Straße Niedereimerfeld befanden. Als diese mit einem Auto wegfuhren, folgte er diesem Pkw und informierte zeitgleich die Polizei Arnsberg.

Diese versuchte dann den Wagen im Bereich der Bahnhofstraße anzuhalten. Als die beiden Insassen die Polizei bemerkten, hielten sie an und versuchten aus dem Fahrzeug zu flüchten. Eine der beiden Personen, der 23-jährige Fahrer, konnte aber an Ort und Stelle vorläufig festgenommen werden.

Bei den folgenden Ermittlungen der Kriminalpolizei zeigte sich, dass die beiden Männer einen Zigarettenautomaten in der Nähe des Firmengeländes aufgeflext hatten und an die Zigaretten im Inneren gelangt waren. Um die Flex am Tatort betreiben zu können, hatten sie in dem Auto ein Stromaggregat mitgebracht. Da sie sich aber vermutlich von dem Zeugen beobachtet fühlten, ließen sie ihre Beute zurück und fuhren vom Tatort weg.

Die Ermittlungen der Kripo dauern an. Gegenstand dieser Ermittlungen ist neben anderen Fragen, bei wem es sich um den zweite Täter handelt und ob das Duo für weitere, gleichgeartete Taten verantwortlich ist. Neben diesen Ermittlungen sieht sich der 23-Jährige weiteren Vorwürfen ausgesetzt. Zum einen wurde festgestellt, dass er während der Autofahrt unter Alkoholeinfluss stand, zum anderen hat der junge Mann keinen Führerschein.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis