Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Am Mittwochnachmittag [26. August 2015] ist es in Neheim zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, dessen Umstände noch ungeklärt sind. Gegen 17:10 Uhr wurde der Polizei dieser Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Pkw und eines Fußgängers über den Notruf 110 gemeldet.

Polizeibeamte der Wache Arnsberg trafen vor Ort auf einen Autofahrer, dessen Pkw in der Zufahrt zu Wohnhäusern an der Werler Straße in der Nähe der Einmündung der Straße „Zum Fürstenberg“ stand. Ein 56 Jahre alter Mann wurde zu diesem Zeitpunkt von einem Notarzt behandelt und anschließend mit schweren Verletzungen von einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik transportiert. Zum aktuellen Zeitpunkt kann eine Lebensgefahr für den 56-Jährigen nicht ausgeschlossen werden.

Der Fahrer des Pkw, ein 50 Jahre alter Mann, gab sich pflichtgemäß der Polizei gegenüber als Unfallbeteiligter zu erkennen. Ansonsten nahm er sein Recht in Anspruch und machte keinerlei Angaben zum Unfallhergang.
Aufgrund von Spuren steht bislang nur fest, dass es im Bereich der Häuserzufahrt zu einer Kollision zwischen dem Fußgänger und dem Pkw des 50-Jährigen gekommen ist. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Im Rahmen dieser Ermittlungen wurde im Umfeld intensiv nach Zeugen des Unfalls gesucht, es konnte aber leider niemand gefunden werden, der entsprechende Beobachtungen gemacht hat.

Da zum Unfallzeitpunkt in Folge eines Verkehrsunfalls auf der Autobahn 445 auf der Werler Straße deutlich mehr Fahrzeuge unterwegs waren als gewöhnlich, besteht die Möglichkeit, dass ein vorbeifahrender Verkehrsteilnehmer den Verkehrsunfall gesehen hat. Das Verkehrskommissariat bittet Personen, die entsprechende Angaben machen können, sich als Zeugen zur Verfügung zu stellen und unter der Telefonnummer 02932-90200 Kontakt mit der Polizei Arnsberg aufzunehmen.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)