Print Friendly, PDF & Email

WILDWALD-Besucher haben schon bald die Möglichkeit, auf freiwilliger Basis den Co2-Ausstoß ihrer Anfahrt zu kompensieren. Die zunächst einjährige Kooperation mit „PrimaKlima“ beginnt zum Saisonstart 2013.

Mit mehr 100.000 Besuchern zählen WILDWALD VOSSWINKEL und Waldakademie Voßwinkel e. V. zu den größten Anbietern von umwelt- und naturpädagogischen Angeboten in NRW. Etwa 70 % der Gäste reisen dabei mit dem eigenen PKW an. Das entspricht einer rechnerischen Co2-Belastung von rund 500 Tonnen pro Jahr.

„Das durch die An- und Abfahrt unserer Gäste freigesetzte Co2 ist uns schon lange ein Dorn im Auge“, erklärt Geschäftsführer Franziskus von Ketteler. Deshalb habe man nach sinnvollen Mitteln und Wegen gesucht, die als „footprint“ (Fußabdruck) bezeichnete Klimabelastung einfach und günstig auszugleichen.

Besucher können den Wildwald ab April Co2-neutral kennenlernen. Quelle: Wildwald Vosswinkel

Besucher können den Wildwald ab April Co2-neutral kennenlernen. Quelle: Wildwald Vosswinkel

Mit dem Saisonstart haben die Besucher jetzt die Möglichkeit, eine freiwillige Klimaabgabe zu leisten. Dabei soll ein einfaches Stufenmodel den Gästen Orientierung bieten: Für eine An- und Abreisestrecke von 50 km soll z. B. pro PKW nicht mehr als € 0,50 vorgeschlagen werden. „Etwa die Hälfte davon geht direkt in den Klimaschutz, mit der anderen Hälfte finanziert die Waldakademie ganz konkrete Bildungsangebote zu den Themen Klima, Naturschutz und Nachhaltigkeit“, so von Ketteler weiter.

Kooperationspartner von WILDWALD und Waldakademie ist dabei der gemeinnützige Verein „PrimaKlima“ aus Düsseldorf, der das in die Atmosphäre abgegebene Co2 durch Wiederaufforstungsmaßnahmen in Deutschland und Nicaragua bindet und damit für einen rechnerischen Ausgleich sorgt.

„Die Kooperation ist zunächst auf ein Jahr angelegt, damit wir erst einmal Erfahrungen sammeln“, erläutert der mit Projektleitung beauftragte WILDWALD-Mitarbeiter Stephan Fischer. Mittelfristig sei es geplant, zumindest auch eigene Projektflächen für den Co2-Ausgleich zu entwickeln, so Fischer weiter.

In Arnsberg wird das Engagement in Vosswinkel positiv gesehen: „Das Projekt ist ein toller Beitrag zum Klimaschutz in der Stadt Arnsberg und hat ganz klar Vorbildcharakter. Ich freue mich darüber, dass für mit PrimaKlima ein anerkannter und zertifizierter Partner gefunden wurde, der die Maßnahmen für den CO2-Ausgleich u.a. auch in Deutschland vornimmt“, so der Klimaschutzmanager der Stadt Arnsberg, Sebastian Witte.

Quelle: Wildwald Voswinkel