Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Wie umweltbewusst wird in Arnsberg bei der Mayerschen Buchhandlung eingekauft? Das möchte diese wissen und ruft alle Kundinnen und Kunden dazu auf, am Städtewettbewerb (M)Greenline teilzunehmen. Um einen Punkt für Arnsberg zu sammeln, müssen Kunden nichts weiter tun, als bei ihrem nächsten Einkauf in der Mayerschen in der Neheimer Hauptstrasse auf eine Plastiktüte zu verzichten – der Umwelt zu Liebe. Am Ende des Wettbewerbs winken Preisgelder bis zu 10.000 Euro für ein Arnsberger Umweltprojekt.

Mehrweg statt Einweg – dieses einfache Prinzip hat sich die Mayersche Buchhandlung zu eigen gemacht und darauf basierend ein neues Projekt mit großem Städte-wettbewerb entwickelt. (M)Greenline steht führ mehr Nachhaltigkeit im Alltag. Ein Ansinnen, das auch Bürgermeister Hans-Josef Vogel unterstützen möchte. Als Pate für den Städtewettbewerb M-Greenline ruft er zusammen mit der Mayerschen dazu auf, bei Einkäufen möglichst auf Plastiktüten zu verzichten.

Aus Hunderten von weggeworfenen Plastiktüten entstand 2010 in Arnsberg das weltgrößte fliegende Museum „Museo Aero Solar“ als Protest gegen Plastiktüten, die nach Gebrauch Flüsse, Meere und ihre Fische schädigen. Foto: Janis Elko

Aus Hunderten von weggeworfenen Plastiktüten entstand 2010 in Arnsberg das weltgrößte fliegende Museum „Museo Aero Solar“ als Protest gegen Plastiktüten, die nach Gebrauch Flüsse, Meere und ihre Fische schädigen. Foto: Janis Elko

Vogel: „Wir benutzen eine Plastiktüte im Schnitt 30 Minuten, bevor wir sie wegwerfen. Die Plastiktüten kosten bei der Herstellung Erdöl und bilden mit anderem Plastikabfall gewaltige Müllteppiche in den Ozeanen.“ So kann es bis zu 400 Jahre dauern, bis sich eine herkömmliche Plastiktüte vollständig zersetzt hat. Vogel weiter: „Dazu haben Künstler immer wieder Projekte in unserem Kunstsommer gemacht. Spektakulär war das Projekt „Museo Aero Solar“.“ Bis zu 400 Jahre Altlasten, nur um den Einkauf nach Hause zu tragen? Sinnvoll kann das sicher nicht sein.

Mit dem Städtewettbewerb (M)Greenline möchten wir das Mehrweg-Prinzip unter-stützen“, erklärt Jutta Ludwig, Leiterin der Mayerschen Buchhandlung in Arnsberg-Neheim. „Jeder Einkauf, der keine Plastiktüte braucht, wird belohnt.“ Und so funktioniert es: Entscheidet sich ein Kunde für eine Mehrwegtasche oder kann seinen Buch-Einkauf in eine mitgebrachte Tasche (Handtasche, Einkaufstüte etc.) mit einpacken, belohnt die Mayersche die jeweilige Stadt, in der die Buchhandlung zu Hause ist, mit einem Punkt.

Foto: Janis Elko

Foto: Janis Elko

Dieser Wettbewerb wird an allen Standorten der Mayerschen am 01. September 2013 gestartet und läuft über ein Jahr. Die drei Städte mit den meisten gesammelten Punkten – und damit den am nachhaltigsten agierenden Bürgerinnen und Bürgern – werden prämiert: 10.000 Euro, 5.000 Euro bzw. 2.500 Euro gehen in die Stadtkasse, um ein lokales Umweltprojekt zu unterstützen. Die Auswertung wird natürlich prozentual im Verhältnis zum Kundenvolumen gemessen. Somit haben alle Städte unabhängig von ihrer Größe die gleiche Chance zu gewinnen. Ludwig: „Es wäre toll, wenn möglichst viele Kundinnen und Kunden mitmachen und für Arnsberg und für den Umweltschutz punkten würden.

Zum Start des Wettbewerbs bringt die Mayersche auch selbst eine neue Mehrweg-Tasche auf den Markt. Die Tasche (M)Greenline ist aus einem hohen Anteil an recyceltem PET hergestellt und wird neben der bekannten Stofftasche ebenfalls mit einem Punkt für den Städtewettbewerb belohnt.

Quelle: Stadt Arnsberg