Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Sascha Korf, das Energiebündel der deutschen Comedy, präsentiert am Samstag [25. April 2015] sein neues Programm „Wer zuerst lacht, lacht am längsten!“ in der KulturSchmiede. Beginn ist um 20 Uhr.

In seinem Erfolgs-Programm „Wer zuletzt lacht, denkt zu langsam“ hat Sascha Korf hier und vielerorts längst den Beweis angetreten, dass er Spontanitäts-Experte im allerbesten Sinne ist. In seinem neuen Solo setzt der Wahl-Kölner nun noch einen drauf: Er beweist nämlich, dass ein Fremder kein Fremder bleiben muss!

Gewohnt charmant und schlagfertig macht Sascha Korf den ganzen Saal zur Bühne und nimmt die Zuschauer an die Hand, um sie in seine Welten zu entführen. So echauffiert sich der Meister der „Stehgreif-Gute-Laune“ herrlich über aktuelles Politik-Geschehen, über Fragen der Zeit „Warum ist nieee besetzt, wenn man sich verwählt?!“, und natürlich darf ein Korfsches Update zum deutschen Fernsehen auch nicht fehlen.

Er geht inhaltlich und körperlich aber auch dort hin, wo es weh tut – zumindest ihm selbst: An die ungeliebten Speckröllchen etwa und an seinen ungelenken Körper. Sport war schon immer sein Trauma, doch, findet Sascha, nähert er sich nun einem Alter an, in dem der Körper den Klamotten entgegen eilt.

Sascha Korf mit neuem Programm in der KulturSchmiede. Foto: © Pressebild / Stadt Arnsberg

Sascha Korf mit neuem Programm in der KulturSchmiede. Foto: © Pressebild / Stadt Arnsberg

Live on stage bereitet er sich also auf die Olympiade 2016 vor und versucht dabei, auch gleich wichtigen sportlichen Fragen auf den Grund zu gehen. Was ist eigentlich der richtige Sport? „Zu jung fürs Curling, zu alt zum Turnen und zu hektisch für Schach. Geht nur noch Bogenschießen. Da trägt man wenigstens eine Schutzbrille, falls der Pfeil zurück kommt…“

Die Besucherinnen und Besucher dürfen sich auf Sascha Korf freuen. Der ausgezeichnete Comedian (u.a. „Hamburger Comedy Pokal“ und „Freiburger Leiter“) ist ein gern gesehener Gast im TV. So unter anderem bei „Cindy aus Marzahn und die jungen Wilden“ (RTL), „Nightwash“ (WDR/einsfestival), „Kabarett-Festival der Wühlmäuse“ (RBB), „Comedy Tower (HR)“ oder „Stratmanns“ (WDR). Regelmäßig moderiert der quirlige Halb-Spanier aber auch den Quatsch Comedy Club in Berlin und Hamburg, coacht Nachwuchs-Künstler wie z.B. Chris Tall und ist als Autor tätig für diverse TV-Formate.

Und nach dem Programm gehen dann alle ihrer Wege mit dem guten Gefühl, nun etliche Menschen mehr zu kennen, als noch zuvor. Denn: Ein potentieller Freund kann an jeder Ecke warten; warum nicht auch in der Show von Sascha Korf?

Eintrittskarten für einen wundervoll komischen Abend ohne Netz und doppelten Boden sind im Vorverkauf in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich. Alle Informationen zu diesem Programm gibt es auch online unter www.sascha-korf.de.

Quelle: Stadt Arnsberg