Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Das KulturSchmiede-Team hält Wort und holt René Steinberg kurz nach seinem ausverkauften Dezember-Gastspiel zu einem Zusatztermin in die Altstadt. Schon am Freitag, 22. März, um 20 Uhr beweist Radio-Mann Steinberg (u.a. „Die von der Leyens“ und „Sarko de Funes“ im WDR) auf’s Neue, dass er auch auf der Bühne eine gute Figur, oder besser gesagt: gute Figuren, abgibt.

Die Zeiten sind hart, gemein und trist – deshalb setzt René Steinberg zum Gegenzug an. Denn was nützt all das Jammern, Schimpfen und Zetern, wenn man sich doch über die verrückten Zeiten genauso gut lustig machen kann. Also dreht Steinberg mächtig auf und zeigt mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln – und das sind nicht wenige! – wie absurd und zum Lachen unsere heutige Welt doch im Grunde ist.

Ohne erhobenen Zeigefinger, dafür aber mit schelmischem Spaß an der Satire, entblößt er all die Beklopptheiten, die Widersprüche und Albernheiten in Politik, Kultur und Gesellschaft. Steinberg nimmt sein Publikum mit auf eine aberwitzige Reise durch sein großes Arsenal an Spielformen und Ausdrucksmöglichkeiten, die ihm seine jahrelange Radioarbeit an die Hand bzw. den Mund gegeben hat: Aktuelles Kabarett wechselt sich ab mit Stand-Up und geht über in gekonnte Stimmparodien. Gedichte, Lieder, Texte und Einspielungen umrahmen, Mitmachnummern machen den Abend endgültig rund.

Im Verbund von großer Spielfreude, natürlicher Fröhlichkeit und ungezügelter Improvisationslust entwickelt sich so ein turbulenter Abend über die Widrigkeiten unserer Welt im neuen, frischen Satire-Gewand: fröhlich, frech und bunt – eben ganz anders, als es die heutigen Zeiten sind!

René Steinberg hat ganz aktuell den Publikumspreis und den 3. Jurypreis beim „Rostocker Koggenzieher“ sowie die „Lüdenscheider Lüsterklemme“ gewonnen.

Eintrittskarten für einen Abend mit Spaß wie vor’m Radio, nur ungeschnitten, live, in Farbe und mit dem Gesicht zur Stimme, sind noch in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich.

Quelle: Stadt Arnsberg