Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Inmitten von Völlerei und Vorsatzstress und befallen von Politdepression und Privatschwermut will Jess Jochimsen vor allem eins: dem Fest die Liebe zurückgeben. Diesem Anliegen widmet er sich am Samstag [20. Dezember 2014] in der Arnsberger KulturSchmiede mit Texten, Dias, Liedern und vor allem – Hingabe.

Im Gabenkorb seines Jahresendzeitprogramms „Vier Kerzen für ein Halleluja“ befindet sich das legendäre „Krippenspiel“, aber auch ein wehmütiger Rückblick auf das abgelaufene Superwahljahr. Des Weiteren: brandneue Lieder, notwendige Wutausbrüche und schlimme Dias von Bahnhöfen und anderen unterirdischen Sehenswürdigkeiten.

Jess Jochimsen. Foto: © Markus Frietsch

Jess Jochimsen. Foto: © Markus Frietsch

Der Freiburger Autor und Kabarettist wird dem Publikum das genaue Hinschauen auf die herrschenden Zustände nicht ersparen, doch als Entschädigung bekommt es Entspannung, Entschleunigung und einen Moment unerhörten Glücks geschenkt. So wie es sein soll, zur Jahresendzeit.

Das KulturSchmiede-Team freut sich sehr darüber, dass es den vielseitigen Künstler nach einem Auftritt in der Frühphase der Bühne nun wieder nach Arnsberg zieht. Eintrittskarten für die unwiderbringlich letzte Gelegenheit zu einem Kleinkunstabend in der Schmiede in 2014 sind im Vorverkauf in den Arnsberger Stadtbüros und unter der Rufnummer 02931 893-1143 erhältlich. Beginn ist um 20 Uhr.

Alle Infos zu diesem Programm gibt es auch online unter www.jessjochimsen.de.

Quelle: Stadt Arnsberg