Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg / Neheim (ots). Am Dienstag [07. Januar 2014] ist zwischen 15:30 Uhr und 18:30 Uhr ein Einbrecher in der Königsbergstraße in Neheim aktiv gewesen. Der Unbekannte hebelte ein Fenster zu einem Wohnhaus auf und kletterte in die Räume. Im Gebäudeinneren durchsuchte er die beiden Wohnetagen. Als die Bewohner des Hauses zurückkehrten, war der Täter bereits vom Tatort geflohen. Was der Einbrecher in dem Haus erbeutet hat, steht noch nicht abschließend fest.

In zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses an der Straße Zum Besenberg wurde am Dienstag [07. Januar 2014] ebenfalls eingebrochen. In der Zeit zwischen 17:00 Uhr und 19:15 Uhr ist ein bislang unbekannter Täter in die dortige Erdgeschosswohnung und die darüberliegenden Räume einer Wohnung im ersten Obergeschoss eingebrochen. Der Einbrecher brach jeweils die Balkontüren auf und erhielt so Zugang zu den Räumlichkeiten. In einer Wohnung erbeutete der Unbekannte mehrere hundert Euro Bargeld und Schmuck. In der zweiten Wohnung fand der Dieb ebenfalls Schmuck.

Armbänder, Ringe und Ketten: Das ist die Beute eines Einbrechers, der am Dienstag [07.Januar 2014] zwischen 18:30 Uhr und 21:15 Uhr ein Küchenfenster zu einer Wohnung am Totenberg aufgehebelt hat. Anschließend durchsuchte der Dieb die komplette Wohnung und fand den aufgeführten Schmuck vor, welchen er bei seiner Flucht vom Tatort mitnahm. Als der Wohnungsinhaber nach Hause zurückkehrte, musste er den Einbruch feststellen, der Täter hatte bereits das Weite gesucht.

Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Tatorte gesehen haben, werden ebenfalls um entsprechende Hinweise gebeten.

Schützen Sie sich und Ihre Wohnungen vor Langfingern. Lassen Sie sich kostenlos bei Ihrer Polizei zum Thema Einbruchschutz beraten. Terminvereinbarungen mit den Fachleuten des Kriminalkommissariats Kriminalprävention/Opferschutz unter der Telefonnummer 0291-908770.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis