Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg / Müschede. Eine Generalversammlung mit viel Neuem haben jetzt die Müscheder St. Hubertusschützen in der gut besetzten kleinen Schützenhalle abhalten können.

Nachdem sich in den vergangenen Jahren viele junge Schützen sehr aktiv und erfolgreich im Jugendausschuss in die Vorstandsarbeit der Bruderschaft eingebracht hatten, beschloss die Versammlung einstimmig die Gründung einer eigenen Jugendkompanie. Ihr können alle Schützen von 16 bis 25 Jahren angehören. Eine eigene Satzung wurde gleich mitbeschlossen. Kommissarischer Kompanieführer bis zur ersten eigenen Kompanieversammlung wurde Sebastian Franke, sein Stellvertreter Daniel Reitz. Die dazugehörige Jungmännerfahne wird künftig von Daniel Jaworek, Dario Henseler und Tim Hillmers getragen. Die Jugendkompanie ist wie die anderen Kompanien auch eine Abteilung der Schützenbruderschaft.

Eine weitere erfreuliche Nachricht konnte Oberst Raimund Sonntag, der wegen der Entzerrung der Wahlen zum geschäftsführenden Vorstand ebenso einstimmig wiedergewählt wurde wie Geschäftsführer Christof Gierse, ebenfalls kundtun. Hatte man doch mit Martin Robakowski am Samstagmorgen einen neuen Pächter für den „Schützenkrug“ unter Vertrag genommen. Im weiteren Verlauf des Abend stellte sich der neue Wirt des Traditionslokals dann auch persönlich der Versammlung unter dem Applaus der Anwesenden vor. Der 48-jährige Gastronom verfügt über eine große Erfahrung und wird den Betrieb Mitte Januar 2016 aufnehmen.

Schließlich eine dritte Neuerung. Als Schützenfestmusik für das kommende Jahr konnte der Musikverein Hachen verpflichtet werden. Die Tanzmusik an allen drei Abenden übernimmt die Gruppe „The Off Beats.“

Neu- und wiedergewählte Vorstandsmitglieder mit Schützenkönig Johannes Schwingenheuer, Oberst Raimund Sonntag und Präses Pfarrer Reinhard Weiß. Foto: © SBS St. Hubertus

Neu- und wiedergewählte Vorstandsmitglieder mit Schützenkönig Johannes Schwingenheuer, Oberst Raimund Sonntag und Präses Pfarrer Reinhard Weiß. Foto: © SBS St. Hubertus

In seinem Jahresbericht ging Oberst Raimund Sonntag dezidiert auf die Aktivitäten der Bruderschaft im abgelaufenen Schützenjahr ein, in dem sich die Schützen bei offiziellen Terminen sowie zahlreichen Arbeitseinsätzen um die Schützenhalle wieder sehr aktiv gezeigt hätten. Einer der besonderen Höhepunkte war dabei die Teilnahme am 1. Stadtschützenfest in Herdringen und Holzen. Um die Ausrichtung des nächsten Stadtschützenfestes in 2018 wollen sich die Hubertusschützen dann selbst bewerben.

Die Teilnahme an der 2. Müscheder Dorf-Challenge am 21. November 2015 war schon nach wenigen Tagen ausgebucht, nachdem im vergangenen Jahr eine äußerst erfolgreiche Premiere zu verzeichnen war.
Auch das kommende Jahr wird den Schützenschwestern und Schützenbrüdern wieder manches abverlangen. So ist u. a. der Ersatz der z. Zt. noch aus Glasbausteinen bestehenden Lichtleisten in der Schützenhalle ins Auge gefasst.

Um die Attraktivität der Regentschaft im Eulendorf noch besser deutlich zu machen, wurde bereits vor Wochen ein Arbeitskreis gebildet. Geschäftsführer Christof Gierse konnte über eine gesunde Kassenlage und Geschäftsführer Michael Holz über 11 Neuaufnahmen berichten. Auch zur Abrechnung des Schützenfestes 2015 konnte Christof Gierse zufriedenstellende Zahlen vorlegen.

Die Vorstandswahlen brachten außer den oben bereits angesprochenen Wahlen folgende Ergebnisse: Archivar Matthias Wolke, Festzugführer Stephan Pape, Internetbeauftragter Stefan Moeschke, Königsführer Thomas Rasche, Pressesprecher Gerd Stüttgen, Schießsport Ralf Vollmer, Schöffen Andree Pape und Heinz-Josef Wortmann, Veranstaltungstechnik Lars Köster, ZBV Daniel Jünemann, Steffen Heimann und Dennis Lingenhöfer. Schützenkönig Johannes Schwingenheuer wurde als Kompanieführer der 2. Kompanie bestätigt. Neuer Kassenprüfer wurde André Schulte. Den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern wurde gedankt.

Es liegt wieder ein erfolgreiches und arbeitsreiches Jahr hinter der St. Hubertus-Schützenbruderschaft. Aber wer die Männer und Frauen der Bruderschaft kennt weiß, dass sie das kommende Jahr mit dem gleichen Elan angehen werden wie das vergangene. Hier wird Einsatz und Engagement groß geschrieben – zum Wohle des gesamten Dorfes an der Röhr.

Quelle: Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede