Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Am Neujahrsmorgen [01. Januar 2015] meldete um kurz vor 11:00 Uhr ein Grundstücksbesitzer vom Talweg in Herdringen der Polizei eine Verkehrsunfallflucht. Ein Autofahrer war gegen den Grundstückszaun und das dazugehörige Tor gefahren.

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, entfernte sich der Verursacher aber von der Unfallstelle. Nach Spuren am Unfallort war der Autofahrer von Herdringen in Richtung Hüsten gefahren und in einer Kurve von der Straße abgekommen. Nachdem sich das Auto gedreht hatte, prallte diese mit dem Heck voran in den Zaun, wobei der Sachschaden entstanden ist.

Im Rahmen von Ermittlungen wurde wenige hundert Meter weit entfernt ein Pkw gefunden, dessen Beschädigungen exakt zu den am Unfallort gefundenen Fahrzeugteilen passten. So fehlte beispielsweise die Heckscheibe an dem Auto. Diese war zuvor an der Unfallstelle durch die Polizei sichergestellt worden. Weitere Ermittlungen führten dann zu einem 36 Jahre alten Arnsberger. Dieser gab auch zu, gegen 01:00 Uhr in der Nacht mit dem Auto in den Unfall verwickelt gewesen zu sein.

Er gab an, Straßenglätte habe zu dem Vorfall geführt. Für die Polizei ergab sich allerdings ein anderer Verdacht: Bei dem 36-Jährigen wurde Alkoholkonsum festgestellt. Deshalb musste der Autofahrer eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Das Ergebnis der Blutanalyse wird jetzt zeigen, wie viel Alkohol der Mann zur Unfallzeit im Blut hatte. Das Verkehrskommissariat ermittelt wegen Unfallflucht und dem Verdacht auf Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © KPB HSK (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)