Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots) – Am Mittwoch [13. November 2013] kam es gegen 06:50 Uhr auf der Bundesstraße 229 zu einem Auffahrunfall. Vor einer roten Ampel im Bereich des Autobahnzubringers war ein 26-jähriger Autofahrer von der Bremse abgerutscht und auf den vor ihm stehenden Pkw eines 39-Jährigen gefahren. An dem Auto des jungen Mannes entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro, das Fahrzeug des Vordermannes wurde nicht beschädigt.

Diesem Unfall vorausgegangen war ein Überholmanöver. Als sich der 26-Jährige auf der Bundesstraße zwischen Müschede und Hüsten befunden hatte, hatte er einen vor ihm fahrenden Lkw überholt. Anschließend gelangte er zu der roten Ampelanlage und ordnete sich dort für den Geradeaus-Verkehr ein. Als er dann verkehrbedingt anhalten musste, näherte sich der Lkw – ein Kleintransporter – von hinten und fuhr links neben den stehenden Pkw. Der Fahrer des Lkw stieg aus und trat an die Fahrertür des 26-jährigen Mannes. Nach dessen Angaben griff der Lkw-Fahrer ihn am Oberarm und beschwerte sich zeitgleich über das aus seiner Sicht gefährliche Überholmanöver zwischen Müschede und Hüsten. Durch den Körperkontakt erschreckte sich der Autofahrer und rutschte deshalb mit dem Fuß von der Bremse, so dass dann zu dem oben geschilderten Auffahrunfall kam.

Unmittelbar danach setzte sich der Lkw-Fahrer wieder in sein Fahrzeug und fuhr weg.

Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts auf Unfallflucht aufgenommen und sucht jetzt nach Zeugen für den Verkehrsunfall und für das Überholmanöver. Außerdem bittet es um Hinweise zu dem Lkw und dessen Fahrer, einem Mann mit dunklen Haaren und stämmiger Figur. Entsprechende Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis