Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Bereits am Mittwoch [26. Juni 2013] kam es gegen 12:10 Uhr in Arnsberg zu der folgenden Verkehrssituation: Ein 32 Jahre alter Autofahrer aus Arnsberg war nach eigenen Angaben auf der Bundesautobahn 46 unterwegs und verließ diese an der Ausfahrt Arnsberg-Ost.

Am Ende der Ausfahrt wollte er nach rechts auf die Landstraße 735 in Richtung Arnsberg abbiegen. Da aber Querverkehr (ein Auto und zwei Fahrradfahrer) auf der Landstraße unterwegs war, musste er zunächst warten, um diesen passieren zu lassen. Dies scheint dem Fahrer eines Kleintransporters nicht gepasst zu haben. Dieser befand sich hinter dem Auto des Arnsbergers auf der Autobahnabfahrt und wollte ebenfalls in Richtung Arnsberg abbiegen. Ungeduldig hupte der Mann, um den Vordermann zum Weiterfahren zu bewegen.

Nachdem die L 735 frei geworden war, setzten beide Fahrzeuge ihren Weg fort. Wenige Meter weiter, also kurz vor Arnsberg, soll der Transporterfahrer den Arnsberger dann überholt und anschließend massiv ausgebremst haben. Durch die Notbremsung erlitt der 32-Jährige Verletzungen. Nach dem Vorfall fuhren beide Fahrer weiter.

Nachdem der Arnsberger den Vorfall bei der Polizei angezeigt hatte, hat die Polizei in Arnsberg Ermittlungen aufgenommen. Diese führten auch zu dem Fahrer des Kleintransporters, einem ebenfalls 32 Jahre alten Mann aus Meschede. Dieser räumte ein, sich hinter dem Arnsberger an der Autobahnabfahrt befunden zu haben. Allerdings gehen die Schilderungen der beiden Beteiligten ab diesem Punkt stark auseinander. Der Mescheder will weder Überholt noch stark gebremst haben.

Zeugen, die Angaben zu dem im Raume stehenden Überhol- und Ausbremsmanöver machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter der Telefon-nummer 02932-90200 in Verbindung zu setzten.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis