Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg / Müschede. Nach intensiven Gesprächen von Niklas Wenzel, Co-Trainer der 1. Seniorenmannschaft des TuS Müschede, mit der Arnsberger Stadtverwaltung, der Betreuerin der Flüchtlingsfamilien und dem Einsatz des Trainerstabes bzw. des Abteilungsvorstandes hat es die Seniorenabteilung des TuS Müschede geschafft, einen kleinen Teil zum Thema „Integration von Flüchtlingen in Deutschland“ beizutragen.

So konnten Ende September erstmals drei junge Flüchtlinge beim Training der „Senioren“ begrüßt werden. Durch Kleider- und Materialspenden aus den eigenen Reihen stellte man sicher, dass die „Drei“ sofort am Trainingsbetrieb teilnehmen konnten.

Die positive Resonanz aus den Reihen der Beteiligten und der Spaß der Mitspieler haben dazu geführt, dass aktuell sechs junge Männer aus dem Iran, aus Afghanistan und Syrien im Alter von 17 bis 24 Jahren am Training der drei Seniorenmannschaften teilnehmen.

Foto: © Puzik Photography

Foto: © Puzik Photography

Schon mit ein wenig Stolz schaut der TuS Müschede deswegen auf das Geleistete der Abteilung. Die Erfahrungen im Umgang mit den jungen Menschen bestärken die Verantwortlichen zudem, auch zukünftig aktiv bei der Integration von Flüchtlingen zu helfen.

Niklas Wenzel: „Es ist schön zu sehen, diesen Jungs ein wenig Spaß in ihrer neuen Umgebung zu bereiten und ihnen mit Hilfe des Sports die deutsche Sprache ein wenig zu vermitteln. Fußball verbindet, egal welche Herkunft und Sprache jemand mitbringt. Sie fühlen sich bei uns sehr wohl. Ein großer Dank geht an meine Abteilungsvorstands- und Trainerkollegen Sven Prachtel, Arend Böhmer, Christoph Dahme, Dennis Puzik, Tim Känzler und Stephan Müller sowie die Spieler, die uns über die Trainingsstunden hinaus bei der Arbeit und Organisation unterstützen.“

Alle sechs jungen Männern sind bereits anerkannte Asylbewerber bzw. haben ein längeres Bleiberecht. Sie wohnen in städtischen Asylbewerberunterkünften.

Quelle: TuS Müschede 07 e.V.