Print Friendly, PDF & Email

Hochsauerland/Arnsberg. Ab Mittwoch [11. September 2013] bezieht das Trauercafe seine Räumlichkeiten im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Str. 120 (rechter Teil), 59821 Arnsberg.

Das Cafe ist ein Treffpunkt für Menschen, die einen lieben Angehörigen oder Freund verloren haben. Ihnen bietet es die Möglichkeit, sich mit anderen Trauenden auszutauschen und über die eigenen Ängste zu sprechen“ so Margret Blume, eine von vielen engagierten ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Selbsthilfegruppe. Bei Kaffee und Kuchen findet man in der Gruppe einen Ort, wo man schweigen und reden kann, aber auch weinen und lachen darf.

Je nachdem wie lange die Trauer über den Verlust eines Menschen das Denken, Fühlen und Handeln bestimmt, sind Freunde und Verwandte nicht selten überfordert, so dass die Betroffenen häufig darunter leiden, nicht verstanden zu werden und sich alleine fühlen“, so Marion Brasch, Leiterin der AKIS im HSK (Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis), „und genau hier knüpft die Hilfestellung des Trauercafes an.

Teammitglieder des Trauercafes Arnsberg und die Leiterin der AKIS im HSK, Marion Brasch, organisieren das erste Treffen in neuen Räumlichkeiten. Foto: Stadt Arnsberg

Teammitglieder des Trauercafes Arnsberg und die Leiterin der AKIS im HSK, Marion Brasch, organisieren das erste Treffen in neuen Räumlichkeiten. Foto: Stadt Arnsberg

Jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat trifft sich die Gruppe ab dem 11. September 2013 ab 16 Uhr im Bürgerzentrum. Das Angebot ist kostenlos und offen für alle Trauernde unabhängig von Konfession und Weltanschauung. Aber auch Einzelgespräche sind mit den geschulten Mitarbeiterinnen möglich und erwünscht.

Jeder trauert anders, Ältere anders als Jüngere; Frauen anders als Männer“, so Irmgard Schmitz, geschulte Trauerbegleiterin aus Arnsberg, „deswegen ist es uns wichtig, auch Männer gezielt auf dieses Angebot aufmerksam zu machen.“

Informationen gibt es bei den Ansprechpartnerinnen Irmgard Schmitz (Tel.: 02932 39681), Margret Blume (Tel.: 02931 787 128) oder bei der AKIS im HSK – Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis, Tel.: 02931 9638-105, E-Mail: selbsthilfe@arnsberg.de.

Quelle: Stadt Arnsberg