Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Am 16. Oktober 2012 zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr wurde in Neheim eine damals 78jährige Frau bestohlen. Zunächst hatte sich eine bislang unbekannte Tatverdächtige angeboten, der älteren Dame die Einkäufe aus einem Supermarkt an der Engelbertstraße nach Hause zu tragen. Dieses Angebot nahm die Gefragte dann auch dankbar an.

Tatverdächtige

Tatverdächtige

Tatverdächtige

Tatverdächtige

Tatverdächtige

Tatverdächtige

Als die Unbekannte derart das Vertrauen der späteren Geschädigten erlangt hatte, erzählte sie der 78-Jährigen, deren Tochter sei sterbenskrank. Es gebe aber einen Weg, die Tochter der Geschädigten zu retten. Dieser bestünde in einer Art Ritual, dass ausschließlich die Tatverdächtige durchführen könne.

In der Wohnung der Dame in der Stembergstraße angekommen, begann die unbekannte Frau dann auch mit dem „Ritus“. Unter anderem verbrannte sie einen kleinen Geldschein und murmelte unbekannte Sätze. Im Rahmen dieses Theaters gelang es der Tatverdächtigen herauszubekommen, wo die Geschädigte ihr Geld aufbewahrte. Als die Dame unter einem Vorwand kurz aus dem Zimmer geschickt wurde, nutzte die Unbekannte die Gelegenheit und entwendete einen Bargeldbetrag von fast 20.000,- Euro. Danach wurde das angebliche „Ritual“ beendet und die Diebin verließ die Wohnung in unbekannte Richtung. Die Geschädigte bemerkte den Diebstahl erst später.

Die unbekannte Frau wird folgender Maßen beschrieben:

 – weiblich

– zwischen 30 und 35 Jahre alt

– etwa 160 Zentimeter groß

– sprach fließend Russisch

– normale, unauffällige Figur

– blonde, schulterlange Haare, die zur Tatzeit zu einem Zopf gebunden waren

– zur Tatzeit bekleidet mit einem khakifarbenen Mantel und schwarzen Stiefeletten.

Die Kriminalpolizei Arnsberg bitte die Bevölkerung um Mithilfe bei der Identifizierung der unbekannten Frau und fragt: Wer kann Angaben zu der Gesuchten machen? Wer kennt die Frau auf den Bildern? Wer hat die Frau am Tattat gesehen?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932-90200.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis