Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Das Sturmtief, das am Abend des 29. März 2015 mit Regen und Gewitter über die Stadt Arnsberg und den Hochsauerlandkreis gezogen ist, hat auch die Arnsberger Feuerwehr beschäftigt.

Der erste Einsatz für die Hauptwache Neheim kam um kurz vor 21:00 Uhr. Hier war in Herdringen ein Baum auf ein geparktes Auto gestürzt. Die Einsatzkräfte zersägten den Baum zum Teil, der Rest wurde am Montag von einer Fachfirma beseitigt. Fast zeitgleich wurden die Hauptwache Arnsberg sowie die Feuerwehren aus Hüsten, Bruchhausen, Holzen und Neheim alarmiert.

Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Die Wache aus Arnsberg musste in Gierskämpen einen umgestürzten Baum beseitigen, die Löschgruppe Holzen musste an der Kreuzung Oelinghauser Heide einen Baum von der Straße entfernen und die Einheiten aus Hüsten, Bruchhausen und Neheim wurden zu einer Einsatzstelle in die Delecker Straße alarmiert. Hier hatte ein Anwohner eine Rauchentwicklung nach einem Blitzeinschlag bemerkt und die Feuerwehr verständigt. Nach einer gründlichen Erkundung konnte eine Straße weiter, in der Breddestraße, ein Haus ausfindig gemacht werden, von dem mehrere Dachziegel auf die Straße gestürzt waren. Zum Glück gab es hier, wie auch an den anderen Einsatzstellen keine verletzten Personen, und es blieb bei Sachschäden.

Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Nach rund eineinhalb Stunden waren alle Einsatzstellen abgearbeitet, so dass alle Einheiten wieder in Ihre Standorte zurückkehren konnten.

Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Quelle: UBM Udo Schütte, stellv. Pressesprecher