Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Die Stadt Arnsberg öffnet im Rahmen des Gesamtkonzeptes zur Radverkehrsförderung nun auch die Einbahnstraße Löckestraße zwischen Henzestraße und Rumbecker Straße für Radfahrer und -fahrerinnen in Gegenrichtung. Erkennbar ist dies an den zusätzlich angebrachten Verkehrszeichen „Radfahrer in beiden Richtungen“ bzw. „Radfahrer frei“.

In diesem Zuge wird im Einmündungsbereich der Rumbecker Straße das Parken von der rechten Seite in Fahrtrichtung auf die linke Seite verlegt. Autofahrer/Innen werden darum gebeten, auf die neue Beschilderung zu achten. Zudem wird in diesen Tagen die Straße „Hanstein“ ab der „Reitschule“ für RadfahrerInnen in Gegenrichtung geöffnet.

Fahrradfahrer/Innen können nun direkte Wege nehmen, ohne gegen Verkehrsregeln zu verstoßen. Allerdings gilt: Auch wer gegen den Verkehr radelt, muss rechts fahren und die Vorfahrt achten. Dies gewährleistet ein sicheres Miteinander der verschiedenen Verkehrsteilnehmer.

Stadtweit sind nun 23 von 63 Einbahnstraßen für den Radverkehr entgegen der Fahrtrichtung geöffnet. Ausgelöst durch den RuhrtalRadweg wird das Radfahren über das Freizeitradeln hinaus in Arnsberg immer beliebter. Dies spiegelt sich auch in der städtischen Verkehrsplanung wider, die ein umfassendes Konzept zur Radverkehrsförderung auferlegt hat. Viele dieser Maßnahmen, die das Radfahren im Alltag erleichtern sollen, sind bereits umgesetzt. Dazu zählen neben der Öffnung von Einbahnstraßen für FahrradfahrerInnen in Gegenrichtung auch die Ausweisung von Fahrradstraßen oder die Markierung von Schutzstreifen. Arnsberg ist seit 2013 Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte in NRW (AGFS).

Quelle: Stadt Arnsberg