Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Freudige Nachricht für Arnsberg: Das Kulturministerium NRW hat die Stadt für den „Kulturrucksack NRW 2013“ ausgewählt. Das Projekt, das in enger Zusammenarbeit von Kultur- und Jugendbüro durchgeführt wird, zielt darauf ab, junge Menschen über kulturelle Aktionen in verschiedenen Stadträumen ihre eigene Kreativität entdecken zu lassen. Auf diese Weise soll auch die Wahrnehmung der jeweiligen Orte verändert werden.

Ich freue mich sehr darüber, dass die Stadt Arnsberg beim Projekt „Kulturrucksackmit von der Partie ist. Das ist eine starke Bestätigung unserer Arbeit im Bereich Kultur und insbesondere Jugendkultur“, erklärte Bürgermeister Hans-Josef Vogel anlässlich der erfolgreichen Bewerbung.

Im Rahmen des Kulturrucksacks benennen die Teilnehmer in Arnsberg Stadträume, die ihnen wichtig sind, erkunden diese und weisen Ihnen durch künstlerische Interventionen eigene Bedeutungen zu. Auf diese Weise steigt die Identifikation mit den jeweiligen Orten. Das Projekt durchläuft insgesamt vier Phasen: Zunächst werden über verschiedene Wege wie Schulen, Jugendzentren, soziale Netzwerke etc. die Orte und Themen ermittelt, die der jungen Zielgruppe wichtig sind. In der zweiten Phase werden in enger Kooperation mit kulturellen städtischen Einrichtungen, Stadtplanern, Land- schaftsgestaltern sowie freien Trägern wie Sauerland-Museum, Stadtarchiv, Künstlergruppen etc. Möglichkeiten präsentiert, wie ein Ort kulturell besetzt werden kann.

Im Rahmen einer intensiven Arbeitsphase setzen sich die Gruppen dann im dritten Teil über etwa eine Woche lang mit den ausgewählten Orten auseinander und finden Themen und Geschichten dazu. Im vierten Teil präsentieren sie ihre verwandelten Orte im Rahmen einer „Nacht der Neugier“, sprich einer abendlichen/nächtlichen Rundreise, anderen Jugendlichen und der Öffentlichkeit insgesamt.

Aus der Verknüpfung von Orten, Kulturakteuren und Akteuren der Jugendarbeit entsteht ein Netzwerk, das systematisch Projekte weiterentwickelt und langfristig über den Kulturrucksack hinaus agiert“, beschreibt Peter Kleine, Leiter des städtischen Kulturbüros, die Besonderheit und das Ziel des Projektes.

Das Programm Kulturrucksack NRW läuft seit dem 1. Januar 2012 und wendet sich an Kommunen sowie Zusammenschlüsse von Kommunen. Es verfolgt das Ziel, junge Menschen im Alter von 10 bis 14 Jahren mit Kunst und Kultur in Verbindung bringen und ihnen so zu ermöglichen, ihre Kreativität zu erproben und weiterzuentwickeln. Das Land unterstützt die beteiligten Kommunen mit jährlich 4,40 Euro pro Kind oder Jugendlichen in der genannten Altersgruppe.

Weitere Informationen zum Programm gibt es unter www.lkd-nrw.de/lkd/kulturrucksack.html.

Quelle: Stadt Arnsberg