Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). An der Bahnhofstraße in Arnsberg befindet sich in einem Gebäude gegenüber vom Bahnhof eine Spielhalle. Aus dieser erreichte die Polizei am Dienstag [16. September 2014] gegen 17:00 Uhr ein Anruf, in dem eine Zeugin angab, die Spielhalle werde gerade überfallen. Obwohl der erste Streifenwagen der Polizei binnen kürzester Frist vor Ort war, hatte sich der Täter bereits vom Tatort entfernt und konnte auch im Rahmen von intensiven Fahndungsmaßnahmen nicht mehr gefunden werden.

Wie die Anruferin berichtet hatte, hatte ein Mann die Räume durch den Haupteingang von der Bahnhofstraße betreten und war zielstrebig auf den Kassenbereich zugegangen. Dort befand sich die Aufsicht. Der Täter drängte die Frau gegen eine Wand und forderte sie auf, das Geld aus der Kasse in einen Rucksack zu packen. Als die Kasse durch die Frau geöffnet worden war, griff der Unbekannte hinein und entnahm das Scheingeld. Anschließend musste die Spielhallenaufsicht auch noch das Münzgeld in dem Rücksack des Täters deponieren. Mit seiner Beute in dreistelliger Höhe flüchtete der Mann dann vom Tatort in unbekannte Richtung.

Er wird beschrieben als zwischen 25 und 30 Jahre alt, etwa 166 Zentimeter groß und mit kurzen, schwarzen Haaren, der vom Erscheinungsbild her vermutlich osteuropäischer Abstammung ist. Er trug einen beigefarbenen/grauen Rollkragenpullover, eine blaue Jeans und einen schmalen Schnurrbart. Der Mann hatte einen kleinen, dunkelfarbenen Rucksack bei sich.

Da die Bahnhofstraße zu dieser Tageszeit recht belebt ist, hofft die Kriminalpolizei auf Zeugenhinweise und fragt: Wer hat den Täter vor oder nach der Tat gesehen? Wer kann Angaben zur Fluchtrichtung oder einem möglicher Weise benutzten Fluchtfahrzeug machen? Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Arnsberg unter 02932-90200 erbeten.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © KPB HSK (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)