Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Am Donnerstag [15. Januar 2015] ist es um 0:40 Uhr in Arnsberg zu einem Raubdelikt gekommen. An der Clemens-August-Straße befindet sich zwischen der Henzestraße und der Seißenschmidtstraße eine Spielhalle. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag [14./15. Januar 2015] hatte dort eine 61-jährige Frau die Aufsicht.

Zur Tatzeit ging diese Frau zur Tür der Spielhalle. Bereist durch einen Spalt der bis dahin nur etwas geöffneten Tür sah sie drei maskierte Personen vor der Tür, die auf den Eingangsbereich zukamen. Der Versuch, die Tür noch schnell zu schließen, misslang, so dass das Trio in die Räume gelangte.

In der Folge blieb einer der maskierten Männer an der Eingangstür stehen. Der zweite Täter ging zum Thekenbereich und nahm dort das Bargeld aus der Kasse. In dieser Zeit versuchte der dritte Räuber die Spielhallenaufsicht dazu zu zwingen, den Tresor zu öffnen. Dazu hielt er der Frau ein schwarze Pistole vor.

Auf den Hinweis, dass kein Tresor vorhanden sei, ließ er aber von diesem Vorhaben ab. Jetzt verließen die Täter mit der Beute aus der Kasse die Spielhalle. Vor dieser wandten sie sich nach rechts in Richtung Rumbecker Straße. Der weitere Fluchtweg ist bislang unbekannt. Ob die Räuber ein Fluchtmittel wie zum Beispiel einen Pkw benutzt haben, konnte ebenfalls noch nicht ermittelt werden. Die Höhe der Beute dürfte die drei Täter aber nicht wirklich zufriedenstellen, liegt sie doch nur im niedrigen, dreistelligen Bereich. Die Spielhallenaufsicht wurde bei der Tat nicht verletzt.

Die drei Räuber wurden wie folgt beschrieben: alle sind zwischen 165 bis 168 Zentimeter groß, alle trugen schwarze Hosen und Handschuhe. Zwei der Männer waren mit schwarzen Kapuzenshirts bekleidet, einer trug ein weißes Kapuzeshirt. Die Täter hatten sich alle die Kapuzen über den Kopf gezogen und die Gesichter mit schwarzen Masken unkenntlich gemacht. Lediglich die Person mit dem weißen Oberteil hatte sich zur Maskierung einen Schal vor das Gesicht gebunden. Er trug keine Maske. Der Täter, der die 61-Jährige aufforderte, den Tresor zu öffnen, sprach nur gebrochen Deutsch.

Die Kripo hat umgehend die Ermittlungen aufgenommen. Die Ermittler bitten Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Raub oder den gesuchten Tätern geben können, sich mit der Polizei in Arnsberg unter 02932-90200 in Verbindung zu setzen. Gleiches gilt für Personen, den im Tatortumfeld verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind-

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © KPB HSK (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)