Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Am Samstag [29.September 2012] wird um 15.00 Uhr der Spielfilm „Eines Tages …“ mit Horst Janson im Residenz Kino-Center Arnsberg Rumbecker Str. 6, 59821 Arnsberg im Rahmen der Aktionen rund um den Weltalzheimertag 2012 gezeigt.

Eines Tages…. spürt Frider, dass er schwarze Löcher“ in seiner Erinnerung hat, seine Frau und die Kollegen vermuten ein „Burn-out“. Annette und Leon suchen einen Weg für die weitere Betreuung ihrer demenzerkrankten Mutter. Doch ihre Vorstellungen davon gehen weit auseinander. Jakob lebt schon lange in seiner eigenen Welt. Seine Frau Margot umsorgt ihn liebevoll und vergisst dabei völlig ihr eigenes Leben. Die Beraterin Mriam hilft ihr, einen entscheidenen Schritt zu tun.

Drei packende ineinander verwobenene Episoden zu einem ersten Thema: Leben mit Demenz.

Filmplakat. Foto: Stadt Arnsberg

Im Mittelpunkt der ersten Episode steht der Architekt Frieder. Die ersten Anzeichen der Krankheit brechen mitten ins Leben, wo sie niemand erwarten würde. Irritation, Angst und Verdrängung entfernen den Betroffenen von seiner Familie und seinen Freunden.

Die zweite Episode handelt von einer fortgeschrittenen Demenz. Annette und ihr Bruder Leon müssen erkennen, dass ihr Mutter Hede nicht mehr alleine für sich sorgen kann. Doch wie die weitere Pflege aussehen soll, darüber gehen ihre Vorstellungen weit auseinander. Es kommt zum Konflikt.

In der dritten Episode geht es um die Geschicjhte von Margot, deren Mann Jakob schon länger von der Krankheit betroffen ist. Das Ehepaar ist gut eingespielt. Margot weiß mit der Demenz umzugehen, liebt ihren Mann und würde ihn niemals in eine Heim „abschieben“. Als sich die Laghe veerschlimmert, spürt sie zunehmend, dass sie ihr eigenes Leben vergessen hat und lernen muss, Verantwortung abzugeben. Die Beraterin Miriam hilft, die entscheidenden Schritte zu tun…

Der Film „Eines Tages…“ mit Horst Janson wird am Samstag [29. Septermber 2012] um 15.00 Uhr im Residenz Kino-Center Arnsberg Rumbecker Str. 6, 59821 Arnsberg gezeigt. Der Eintritt beträgt 5 Euro. Karten gibt es an der Kinokasse.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg und den „Nettwerkern“ der Diakonie Ruhr-Hellweg statt.

Quelle: Stadt Arnsberg