Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Wie in jedem Jahr sammelte das Projekt „Spiel und SpASs“ der seniorTrainerin Gabi Luhmann beim Kartenspiel jeden erspielten Euro und spendete das gesamte Geld einem karitativen Zweck. In diesem Jahr gehen 500 Euro an das Projekt „Paten für Kinder im Senegal“.

Dabei handelt es sich um ein von Marianne Buchta, ebenfalls seniorTrainerin, initiiertes Projekt. Da Kinder im Senegal ohne Schulausbildung keine Chancen haben, aus dem Teufelskreis der Armut und Krankheit herauszukommen, möchte dieses Projekt Kindergärten, Schulen und einzelnen Kindern im Dorf Njongolar bei Fatik und in Saly Velingara Unterstützung bieten. Mit dem eingesetzten Geld werden das zu zahlende Schulgeld, Nahrung, Kleidung, aber auch sinnvolle Einrichtungsgegenstände finanziert.

Das Projekt "Spiel und Spaß" hat eine Geldspende an das Projekt "Paten im Senegal" übergeben. Foto: © Stadt Arnsberg

Das Projekt „Spiel und Spaß“ hat eine Geldspende an das Projekt „Paten im Senegal“ übergeben. Foto: © Stadt Arnsberg

Damit sichergestellt ist, dass das Geld an der Stelle ankommt, an der es benötigt wird, reist Marianne Buchta persönlich und auf eigene Kosten in den Senegal. So auch dieses Jahr für 4 Wochen, wo sie sich eine Überblick über die Zustände vor Ort machen konnte. Für die gespendeten 500 Euro wurde für eine Schule im Senegal ein Computer mit Drucker angeschafft.

Darüber hinaus wird für Familien, die das Schulgeld von ca. 5 Euro monatlich nicht aufbringen können, diese Summe übernommen. Für weitere Unterstützung gegen die Armut der Kinder sucht die seniorTrainerin Marianne Buchta noch Patenschaften und nimmt weiter gern Geldspenden für diesen Zweck entgegen.

Weitere Informationen zum Thema gibt es bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Petra Vorwerk-Rosendahl, unter Tel. 02931 9638-104.

Quelle: Stadt Arnsberg