Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Am Nachmittag des 24. Mai 2015 heulten in Arnsberg die Sirenen und riefen die Feuerwehr zu einem Einsatz in einem Mehrfamilienhaus in der Breslauer Straße. Per Notruf war der Feuerwehr-Leitstelle in Meschede eine Rauchentwicklung aus einer dortigen Wohnung gemeldet worden.

Diese alarmierte daraufhin umgehend die Hauptwachen Arnsberg und Neheim, den Basislöschzug 2 mit den Einheiten aus Arnsberg, Breitenbruch und Wennigloh sowie den Fernmeldedienst der Arnsberger Wehr.

Am 24. Mai 2015 wurde die Arnsberger Feuerwehr zu einem vermeintlichen Brandeinsatz nach Arnsberg-Gierskämpen gerufen. Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Am 24. Mai 2015 wurde die Arnsberger Feuerwehr zu einem vermeintlichen Brandeinsatz nach Arnsberg-Gierskämpen gerufen. Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Glücklicherweise stellte sich an der Einsatzstelle schnell heraus, dass der vermeintliche Brandrauch von Essen herrührte, welches auf dem Herd vergessen worden war. Somit war keine Brandbekämpfung erforderlich, und die Maßnahmen der Feuerwehr konnten sich auf die Lüftung der betroffenen Wohnung beschränken.

Die vor Ort befindlichen Einsatzkräfte konnten bereits nach kurzer Zeit wieder in ihre Standorte einrücken. Die letzten Einheiten verließen nach etwa 45 Minuten Einsatzdauer den Ort des Geschehens.

Quelle: BM Patrick Robel, stellv. Pressesprecher