Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg/Niedereimer. Das diesjährige Wanderwochenende war für die Region Monschau geplant. Freitagmorgen [30. August 2013] trafen sich um 8:30 Uhr 17 Wanderfreunde und Wanderfreundinnen mit privaten PKW an der Kirche, um ein gemeinsames Wanderwochenende zu verbringen. Da kurzfristig ein PKW wegen eines Defektes ausgefallen war, wurden ein Ehepaar mit Gepäck und der dazugehörige Hund kurzentschlossen in zwei anderen Autos untergebracht.

Hier ein Erlebnisbericht von Agnes und Bernd Kremer und Ludger Schmitz:

Gut gelaunt und mit Material für die Fahrstrecke versorgt, machten wir uns auf den Weg. Ohne nennenswerte Staus traf sich die gesamte Gruppe wie vorgesehen gegen 11:00 Uhr in Monschau am Hotel. Dort empfing uns schon die Familie Krass, die einen Tag vorher nach Monschau aufgebrochen war, so dass die ganze Wandergruppe nun aus 19 Personen plus Hund bestand. Wir stärkten uns im Biergarten mit leichter Kost, konnten dann unsere Zimmer beziehen und trafen uns um 14:00 Uhr zur ersten gemeinsamen Wanderung.

Tag 1: Wir fuhren nach Mützenich und machten die erste Strecke im Hohen Venn durch das Moor. Da es längere Zeit nicht geregnet hatte, gab es kaum morastige Stellen. Der Weg führte uns auf einen Aussichtsturm und dann weiter zu „Kaiser Karls Bettstatt“. (Ein Felsen, auf dem Kaiser Karl eine Nacht verbracht haben soll und auf dem angeblich noch die Abdrücke seines Kopfes und der Füße zu sehen sein sollen.) Weiter gingen wir zum „Kreuz des Wachens“ und dann bergab durch Mützenich. Die Strecke zum Parkplatz zurück führte natürlich wieder bergan durch eine sehr schöne Naturlandschaft. Erschöpft aber froh kamen Alle am Ausgangspunkt an. Rückfahrt zum Hotel und gemütliches gemeinsames Abendessen.

17 Wanderfreunde und Wanderfreundinnen nahmen am Wanderwocheende teil. Foto: Privat (Agnes und Bernd Kremer und Ludger Schmitz)

17 Wanderfreunde und Wanderfreundinnen nahmen am Wanderwocheende teil. Foto: Privat (Agnes und Bernd Kremer und Ludger Schmitz)

Tag 2: Nach einem guten Frühstück trafen wir uns um die Fahrt zum Rursee anzutreten. In dem Ort Einruhr stellten wir die Autos ab und machten uns auf den Weg um den oberen Rursee. Die Wanderung konnte nach Belieben verkürzt werden. Einige fuhren nach einer kurzen Wanderung mit dem Schiff, Andere wanderten 7 km bis zur Stauseemauer. Dort trafen wir uns Alle zu einer Mittagsrast. Dann bestiegen einige Mitglieder der Gruppe wieder das Schiff, während der Rest zu Fuß weiterging. Diejenigen, die die komplette Strecke liefen, brachten es auf 16 km. Am Ende der Strecke stärkten sich Alle mit kalten oder heißen Getränken, Kuchen oder Eis. Ein Teil der Gruppe besichtigte den Ort. Um 17:00 Uhr traten wir die Heimfahrt an und beendeten den schönen Tag wieder bei einem gemütlichen und reichhaltigen Abendessen.

Tag 3: Der letzte Tag führte uns auf einem Höhenweg um Monschau. Es war ein steiler Naturpfad mit herrlichen Aussichten über die Stadt. Gegen 14:30 Uhr traten wir die Heimfahrt an. Alle kamen wohlbehalten in Niedereimer bzw. Breitenbruch an. Es war ein sehr schönes und harmonisches Wochenende.

Wer sich ein paar Fotos in Form einer Dia-Show von der gemeinsamen Familien-wanderung im Internet ansehen möchten, sollte einmal unter www.sgv-niedereimer.de → Berichte/Bilder → „Wanderwochenende nach Monschau vom 30.08. – 01.09.2013“ nachschauen.

(Text und Fotos: Agnes und Bernd Kremer und Ludger Schmitz)