Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Sauer-ländischen Gebirgsvereins (SGV) wurde am Samstag [06. Oktober 2012] nicht nur über den Verkauf des Jugendhofs debattiert und entschieden, sondern vielmehr über die Zukunft des Gesamtvereins.

Das machte Aloys Steppuhn, Landrat a.D. und Präsident des SGV bereits zu Beginn der Veranstaltung klar. Die außerordentliche Einberufung der Delegierten des rund 38.000 Mitglieder starken Vereins war nötig gewesen, nachdem die erste Abstimmung zum Verkauf der SGV-Immobilie während der regulären Hauptversammlung im Juni gescheitert war, da seinerzeit die erforderliche ¾ Zustimmung nicht erreicht wurde.

Das Haus hatte in der Vergangenheit nur eine 28-prozentige Auslastung erreicht. Im Hinblick unter anderem auf den Investitionsstau, der aufgrund des Schwebezustandes des Hauses seit Juni 2011 entstanden war, den demographischen Wandel und die zukünftig stark rückläufigen Schülerzahlen hatte das Präsidium den Verkauf empfohlen. Ein Kaufangebot lag ebenfalls vor.

Ergebnis der außerordentlichen Mitgliederverwaltung: Der SGV-Jugendhof bleibt im Besitz des Gesamtvereins. Foto: SGV

Nach mehrstündigen Diskussionen zum Pro und Kontra des Verkaufs entschied sich die Versammlung (mit insgesamt 264 gültigen Stimmen) mit 166 Stimmen (62,9%) für den Verkauf, 89 Delegierte (33,7%) stimmten dagegen und eine Minderheit (9 Stimmen, 3,4%) enthielt sich. Trotz des Votums für den Verkauf reichten die Stimmen aber nicht für die mit dem Verkauf einhergehende ¾-Mehrheit zur Satzungsänderung. Als Ergebnis bleibt der SGV-Jugendhof im Besitz des Gesamtvereins und wird weiterhin Erholungsstätte für SGV-Mitglieder, Schulklassen, Familien und Wander- freunde sein.

In einem zweiten Beschluss entschieden die SGV-Vertreter mit einer einfachen Mehrheit von 59,8% für die Gründung eines Arbeitskreises unter Leitung von James Rice, SGV-Abteilung Elsetal und Befürworter des Jugendhofs, um bis zur nächsten Hauptversammlung des SGV am 08. Juni 2013 ein Konzept zur Bildung eines Jugendhof-Lenkungsgremiums zu erarbeiten und die weitere Zukunft des SGV-Jugend- hofs zu gestalten. Steppuhn steht hinter dieser Wahl: „Die Entscheidung ist getroffen, nun müssen wir alle Kräfte bündeln und positiv in die Zukunft blicken, um das Haus „Wilhelm Münker“ gemeinsam auf sichere Beine zu stellen.

Quelle: SGV Marketing GmbH