Print Friendly

Arnsberg. Aller guten Dinge sind drei! Diesen Wahlspruch hat sich auch der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) auf die Fahnen geschrieben und bewirbt sich, zum nunmehr dritten Mal um die Ausrichtung des Deutschen Wandertages 2019.

Gemeinsam mit den Städten Schmallenberg und Winterberg möchte der SGV, nach 1990 (Arnsberg) und 2001 (Iserlohn) erneut das größte Wanderfest Deutschlands ausrichten. „Wir würden uns freuen, wären vor allem aber sehr stolz, wenn es uns gelingen würde, dieses Großereignis nach Südwestfalen zu holen“, so SGV-Präsident Dr. Andreas Hollstein.

Verständlich! Denn für die Partner würde die Ausrichtung des Deutschen Wandertages 2019 hervorragend in das Gesamtkonzept des „Masterplan Tourismus NRW“ passen. „Als größter Wanderverein NRWs ist der SGV, mit seinen zahlreichen ehrenamtlichen Mitgliedern, ebenso gut aufgestellt wie die beiden „Tourismus- und Eventprofistädte“ Schmallenberg und Winterberg das Großereignis zu organisieren und auszurichten“, ist sich SGV Geschäftsführer Christian Schmidt sicher.

Der Deutsche Wandertag

ist ein jährlich wiederkehrendes Ereignis das ausschließlich von Mitgliedsvereinen des Deutschen Wanderverbands, gemeinsam mit regionalen Partnern ausgerichtet wird. Haben Schmallenberg, Winterberg und der SGV mit ihrer Bewerbung für 2019 Erfolg, wird das Wanderevent viele Besucher und Wanderer ins Sauerland bringen. „In Anbetracht der guten Wanderinfrastruktur der Region bin ich mir sicher, dass der Deutsche Wandertag den Wandertourismus in unserer schönen Region weiter fördert“, bekräftig Winterbergs Bürgermeister Werner Eickler.

Die Bezeichnung „Deutscher Wandertag“ ist vorsichtig gesagt eine Untertreibung. Erstreckt dieser sich doch über eine Woche. Mit zahlreichen Wanderungen, Führungen, Vorträgen und Konzerten, sowie die Jahreshaupt-versammlung des Deutschen Wanderverbands. „Wir freuen uns sehr auf die Bewerbung zur Ausrichtung des Deutschen Wandertages 2019 aus dem Sauerland. Zum einen wegen der herrlichen Natur die das Sauerland zu bieten hat, hat, zum anderen aufgrund der guten Erfahrungen, die wir mit dem SGV als Ausrichter und Gastgeber zuletzt 2001 machen konnten“, kann Ute Dicks, Geschäftsführerin des Deutschen Wanderverbandes bestätigen.
Mit 30.000 bis 50.000 Besuchern jährlich, gilt der Deutsche Wandertag als größtes deutsches Fest in der Wanderszene.

Foto: © Sauerländer Gebirgsverein

Foto: © Sauerländer Gebirgsverein

Wandern im Trend

Der „Masterplan Tourismus NRW“ beinhaltet neben Tourismusstrategien, die die Zukunftsfähigkeit NRWs als Urlaubsregion sichern soll, auch Zielgruppenanalysen. Ein Ergebnis dieser Analysen ist, dass Wandern im Trend liegt. „Das Wandern gewinnt eine immer größere Bedeutung in der Freizeitgestaltung von Familien und der Generation 50 plus“, bestätigt Manfred Kipp, langjähriges aktives SGV-Mitglied und Marketingexperte. Und auch Schmallenbergs Bürgermeister, Bernhard Halbe kann den Trend bestätigen und sagt: „Wir merken zunehmend, dass sich der Wandertourismus positiv auf unsere Übernachtungszahlen auswirkt.

125 Jahre SGV

Für den SGV wäre eine erfolgreiche Bewerbung für den Deutschen Wandertag 2019 auch ein verspätetes Geburtstagsgeschenk. Denn in 2015 und 2016 feiert NRWs größter Wanderverein sein 125 Jähriges Bestehen und begeht dies vielerorts mit besonderen Wanderungen und Veranstaltungen. „Der SGV blickt auf eine lange Geschichte und Tradition zurück. Neben unseren Aufgaben, wie z. B. der professionellen Markierung von 35.000 km Wanderwege sind wir auch ein klassischer Verein, der vor Ort, in seinen rund 240 Abteilungen, lebt und weiht“, berichtet SGVPräsident, Dr. Andreas Hollstein stolz über den Jubiläumsverein mit Tradition.

Endspurt

Am 10. Dezember 2015 trafen sich die drei Partner im Rathaus in Schmallenberg um die letzten Details bezüglich des Bewerbungsprozesses abzustimmen. Hierbei unterschrieben die Bürgermeister der Städte Schmallenberg und Winterberg – Bernhard Halbe und Werner Eickler -, sowie SGV- Präsident Dr. Andreas Hollstein eine verbindliche Vereinbarung zwischen den drei Parteien. „Für Winterberg stellt der Deutsche Wandertag eine Bereicherung dar und bietet unserer Stadt die Möglichkeit uns – neben anderen Großveranstaltungen wie der Bob WM – von unserer besten Seite zu zeigen und die Attraktivität und die Wanderkultur unserer Region einem breiten Publikum näher zu bringen.“, erklärte Bürgermeister Eickler.

Die Bewerbung wird offiziell auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Wanderverbands (DWV) am 24. Juni 2016 auf dem 116. Deutschen Wandertag in Sebnitz eingereicht und vorgestellt.

Quelle: Sauerländer Gebirgsverein (SGV)