Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg/Neheim. Zwei schicke neue Holzbänke stehen ab sofort am Fuß- und Radweg entlang der L745 in Moosfelde. „Ein echtes Gemeinschaftsprojekt!“ freut sich Annika Ballach vom Quartiersmanagement Moosfelde über eine weitere gelungene Aktion.

Beispielhaft für die Dynamik in Moosfelde ist der der Entstehungsprozess, der zum Aufstellen der Bänke geführt hat. So wurde schon länger von älteren Bewohnerinnen und Bewohnern sowie der Bürgerinitiative der Wunsch nach Bänken geäußert. Nur die Umsetzung gestaltete sich schwierig: seitens der Stadt waren keine Bänke mehr vorhanden, neue kaufen kam aufgrund der Haushaltssituation auch nicht infrage.

Schicke Holzbänke stehen jetzt am Fuß- und Radweg entlang der L745. Foto: Stadt Arnsberg

Gemeinsam mit Martina Koch von den technischen Diensten der Stadt wurde die Idee entwickelt, die Bänke in Moosfelde einfach selber zu bauen. Inger-Maren Albers vom Quartiersbüro recherchierte die Kosten und half den Plan in die Tat umzusetzen. Sie konnten Stadtförsterin Petra Trompeter zur Mitarbeit gewinnen, ebenso wie Luci Neumann, Mitglied des Beirats.

Während Petra Trompeter sich für zwei Bausätze für Bänke stark machte, stellte Luci Neumann im Beirat den Antrag für Geld aus dem Verfügungsfonds für das Baumaterial. Gemeinsam mit weiteren Beiratsmitgliedern wurden die günstigsten Standorte ausge-sucht. Das Grünflächenmanagement der Stadt sagte zu, die Bänke aufzustellen, Müll- eimer bereit zu stellen und diese auch zu leeren. Die Rasenpflege Rasens übernimmt die Stadt gemeinsam mit der Wohnungsverwaltungsgesellschaft Gestrim.

Beim Bau selbst stand schließlich Ralf Meyer vom Quartiersservice der Diakonie mit Rat und Tat zur Seite. Tatkräftige Unterstützung erhielt er von Seiten eines weiteren Beiratsmitglied: Swen Busse, gelernter Tischler, rückte mit mehreren Schwingschleifern an und erwies sich als Vollprofi in Sachen Bänkebau. Mit Marianne Albrecht und Karl-Josef Reiter halfen weitere Beiratsmitglieder tatkräftig mit. Alle waren begeistert: „So schicke Bänke, und wir haben sie selbst gemacht!“

Nächste Woche bekommen noch die Mülleimer einen individuellen Anstrich: Die Jugendlichen wollen sie bunt lackieren. Diese Sitzplätze werden so ein echter Hingucker.

Quelle: Stadt Arnsberg