Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Im Rahmen der „Offenen Gärten im Ruhrbogen“ haben Besucher am Sonntag [18. Mai 2014] die Möglichkeit, einen Blick in private Gärten zu werfen. Zu einer Entdeckungsreise durch grüne Paradiese laden am kommenden Sonntag [18. Mai 2014] im Rahmen der „Offenen Gärten im Ruhrbogen“ sechs Gärten in Arnsberg ein.

Im Stadtteil Alt Arnsberg kann nach der Fertigstellung des 2. Bauabschnittes die Gesamtanlage der „Klassizistischen Gartenhäuser und ehemaligen Bürgergärten“ besichtigt werden. Ab 17 Uhr wird hier auch das Abschlussfest zur Ausstellung „Unser Denkmal. Wir machen mit“ gefeiert. Im Hasenwinkel 11 kann zwischen 12 und 18 Uhr der „Naturgarten“ der Familie Raffenbeul mit einer wunderschönen Kunstausstellung der beiden Künstler Dieter Blefgen und Arno Mester besichtigt werden.

In Arnsberg-Neheim öffnet die „Ausstellung Privatgärten“ an der Goethestraße ihre Türen zwischen 11 und 18 Uhr und im Stadtteil Holzen der „Schauertes Hofgarten“, in dem es auf einer Fläche von rund 2.000 qm auch Tiere zu sehen gibt.
Zwischen 12 und 17 Uhr lädt auch der „Klostergarten Oelinghausen“ zu einer Besichtigung ein. Hier können Interessierte bei einer Führung um 15 Uhr mehr erfahren und im Klostergartenmuseum die an diesem Tag beginnende Ausstellung „Schatzsuche im Pflanzenreich“ besichtigen. Schließlich begrüßt der Schlossherr im „Schloßark Höllinghofen“ seine Gäste und wartet mit einer besonderen Attraktion auf: Mit dem „Tag der offenen Stalltür“ kann zwischen 10 und 16.30 Uhr der benachbarte neue Aktivstall „Parkpferde Höllinghofen“ besichtigt werden einschließlich Kinderschminken, Grillen und Ponyreiten.

Weitere Infos rund um die jeweiligen Gärten, Adressen und Anfahrtsbeschreibungen finden sich in der Gartenbroschüre zu den „Offenen Gärten im Ruhrbogen“, die in den Stadtbüros, beim Verkehrsverein Arnsberg und den Filialen der Sparkasse Arnsberg-Sundern ausliegt oder im Internet unter www.gaerten-im-ruhrbogen.de.

Quelle: Stadt Arnsberg