Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Am Sonntagmorgen (24. Februar 2013) kam es zu einem sogenannten „Schockanruf“ bei einer 40-jährigen Frau aus Arnsberg.

Die Frau wurde angerufen und zunächst gab sich eine Frau am Telefon als ihre Tochter aus, die sich bei einem Treppensturz schwer verletzt hätte und jetzt im Krankenhaus läge. Dann übernahm das Gespräch ein Mann, der sich in schlechtem Russisch als Rechtsanwalt ausgab. Er forderte von der Frau 18.000 Euro Bargeld für die Operation eines kleinen Mädchens, die bei dem Treppensturz durch die Tochter verletzt worden wäre. Andernfalls würde der Vater des Mädchens Anzeige erstatten und die Tochter müsste ins Gefängnis. Die Frau ließ sich aber nicht in die Irre führen. Gezielte Fragen wiegelte der Mann immer wieder ab, woraufhin die Frau das Einzig richtige machte und einfach auflegt e. Ein Rückruf bei ihrer wahren Tochter bestätigte dann auch, dass diese sich bester Gesundheit erfreute und keineswegs im Krankenhaus lag. Die Betrüger versuchten es nicht noch einmal bei dieser Frau. Die Polizei rät, sich niemals am Telefon auf irgendeine Art von Geldforderungen einzulassen und keine Geldübergaben zu ermöglichen.

Im Zweifelsfall legen sie einfach auf und informieren sie eine Person ihres Vertrauens oder ihre nächste Polizeidienststelle.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis