Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Viele Jahrhunderte war der Schlossberg Sitz von Grafen und Kurfürsten. Hier befand sich die Burg der Grafen von Arnsberg, die später unter der kurkölnischen Herrschaft zum Residenz- und Lustschloss ausgebaut wurde. Auf dem Adlerberg ließ Graf Heinrich seinen Bruder Friedrich verhungern, was als Brudermord in die Geschichte einging.

In der Soester Fehde befand sich hoch über der Stadt das Hauptquartier des Kurfürsten Dietrich. Herrliche Ausblicke auf Stadt und Umgebung geben der Führung einen besonderen Reiz. Nicht fehlen darf die berühmte Sage von der Ledernen Brücke, die sich einst über das Ruhrtal gespannt haben soll. Ausgehend vom Schlossbrunnen zeigt der als Herold kostümierte Stadtführer die Geschichte und Besonderheiten der 1762 zerstörten Burg- und Schlossanlage.

Ein als Herold kostümierte Stadtführer zeigt bei dieser Führung die Geschichte der 1762 zerstörten Burg- und Schlossanlage. Foto: Verkehrsverein Arnsberg

Ein als Herold kostümierte Stadtführer zeigt bei dieser Führung die Geschichte der 1762 zerstörten Burg- und Schlossanlage. Foto: Verkehrsverein Arnsberg

Im Auftrage des Verkehrsvereins begleitet ein Stadtführer die Gäste am Freitag [09. Mai 2014]. Treffpunkt ist um 20.00 Uhr auf dem Schlossberg/Brunnen. Die Kosten für diesen historischen Rundgang betragen für Erwachsene 5 Euro und für Kinder bis 14 Jahre 3 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es beim Verkehrsverein Arnsberg e.V. unter Tel. 02931-4055.

Quelle: Verkehrsverein Arnsberg