Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Am 14. September 2015 wird das Sauerland–Kolleg–Arnsberg offiziell zur Projektschule im Netzwerk des Antidiskriminierungsprojekts „Schule der Vielfalt – Schule ohne Homophobie“.

Am 08. Juni 2015 hatte sich die Schulkonferenz für eine Teilnahme am Antidiskriminierungsprojekt „Schule der Vielfalt“ ausgesprochen. Mit der Unterschrift unter die Selbstverpflichtungserklärung wird am 14. September 2015 der Startschuss für weitere Antidiskriminierungsaktionen gegeben. Außerdem wird als Projektschule mit dem Anbringen des Schild öffentlich sichtbar gezeigt: „Come in – wir sind offen! lesbisch, schwul, bi, trans* – Schule der Vielfalt“.

Das NRW-Kooperationsprojekt „Schule der Vielfalt“ setzt sich seit 2012 für die Akzeptanz von unterschiedlichen Lebensweisen ein und stärk Schulen darin, gegen die Diskriminierung von lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans* Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern vorzugehen. In einem Bericht der EU-Kommission von 2013 heißt es: „Homo-/Transphobie ist eines der größten Probleme an deutschen Schulen. 73 % der LGBT-Schüler haben in der Schule noch nie offen über ihre sexuelle Orientierung gesprochen. 64 % haben negative Kommentare über ihre Klassenkameraden gehört, die als LGBT wahrgenommen werden.“ (ECRI 2013, S.37)

Der Projektstart findet am Montag [14. September 2015] mit Vertreterinnen und Vertretern von Schulleitung, Lehrerkollegium, Schülerschaft und Projekt statt. Das Sauerland-Kolleg ist die erste Arnsberger und die 13. Projektschule in NRW.

Quelle: Sauerland-Kolleg Arnsberg