Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Was macht man mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Einem Radio, das keine Musik mehr abspielen möchte? Spielzeug, das den letzten Einsatz nicht überstanden hat? Wegwerfen? Nein! Sondern: Man kommt ins Repair Café, das zukünftig einmal im Monat im Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg stattfindet, und lässt diese Dinge von ehrenamtlich Engagierten mit technischem Sachverstand reparieren.

Die BesucherInnen nehmen defekte Gegenstände von zuhause mit und reparieren diese im Repair Café gemeinsam mit einem Fachmann oder einer Fachfrau und erlernen dabei selbst, wie es geht. Oder nutzen die Wartezeit einfach für einen Plausch bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen.

In Europa werden sehr viele Sachen weggeworfen – darunter auch Gegenstände, die nach einer einfachen Reparatur problemlos wieder verwendet werden könnten. Leider ist das Reparieren oftmals aus der Mode bekommen. Viele wissen gar nicht, wie man Dinge repariert. Im Repair Café lernen Menschen, Gegenstände auf andere Weise wahrzunehmen und zu schätzen. Damit will das neue Projekt einerseits zu einem Mentalitätswechsel beitragen, andererseits aber auch soziale Kontakte und Vernetzung fördern. Das Repair Café Arnsberg hat im September 2014 seine Arbeit vor Ort aufgenommen.

Der seniorTrainer Johannes Dietrich Draken lädt zum 2. Treffen am 17. Oktober 2014 um 15 Uhr ins Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg, Clemens-August-Straße 116, 59821 Arnsberg, Raum E01, ein. Nähere Informationen gibt es bei der Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg, Ivonne Wobbe-Potofski unter der Telefonnummer 02931-5483367.

Quelle: Stadt Arnsberg