Print Friendly

Arnsberg (ots). Zum Jahreswechsel 2016/17 gab es für die Feuerwehr Arnsberg einen relativ ruhigen Übergang. Nach einem Brandeinsatz in einem Mehrfamilienhaus an der Ringstraße (12.04 Uhr, brennendes Laub in einem Kellerraum) in Arnsberg folgte der erste Einsatz mit Alarmierung erst am frühen Sonntagmorgen [01. Januar 2017] um 02.52 Uhr. Der Feuerwehr war eine brennende Feuerschale in der Neheimer Oberstadt (Bexleyplatz) gemeldet worden.

Um 4.13 Uhr rückten Kräfte der Feuerwehr dann zu einer brennenden Hecke auf der „Sperberhöhe“ in Hüsten aus. Der Teil der Hecke konnte zügig gelöscht werden. Die Alarmierung durch einen internen Brandmelder in einem Gebäude an der Straße „Rüggen“ rief die Feuerwehr erst wieder um 07.04 Uhr auf den Plan. Mehrere Kräfte machten sich auf den Weg, konnten vor Ort zum Glück aber kein Feuer lokalisieren. Der nächste Einsatz im neuen Jahr führte die Feuerwehr dann um 09.28 Uhr zu einer brennenden Mülltonne auf der „Elbingstraße“. Auch hier war die Arbeit der Wehrleute schnell erledigt.

Die Feuerwehr Arnsberg hatte in der Nacht von Samstag auf Sonntag (Silvester) nur kleiner Aufgaben zu erledigten. Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Die Feuerwehr Arnsberg hatte in der Nacht von Samstag auf Sonntag (Silvester) nur kleiner Aufgaben zu erledigten. Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Schon eine Stunde später folgte der erste große Einsatz der Wehr im neuen Jahr. 90 Feuerwehrleute bekämpften einen Pkw-Brand und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf ein Wohngebäude. Sie brachten Bewohner in Sicherheit und betreuten andere Bewohner, die während der Löscharbeiten ihr Haus nicht verlassen konnten.

Quelle: Feuerwehr Arnsberg
Foto: © Feuerwehr Arnsberg