Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Am Freitag Vormittag [24. Juni 2011] wurde eine 73-jährige Fahrzeugführerin in Neheim das Opfer eiines Betrügers. Ein mit ausländischem Akzent sprechender Mann hatte der Frau glaubhaft erklärt, diese hätte ihn mit dem Pkw angefahren.

Dabei sei er nur leicht verletzt worden, weshalb er auf ärztliche Hilfe verichten wolle. Auch die Hinzuziehung der Polizei sei zur Vermeidung von Repressionen gegen die Frau als Unfallverursacherin aus seiner Sicht entbehrlich. Diese Großzügigkeit wollte sich der Mann mit 100 Euro bezahlen lassen. Damit sei dann die Sache vom Tisch. Die vermeintliche Unfallverursacherin wurde durch den unbekannten Täter dabei so verunsichert, dass sie tatsächlich die 100 Euro in Bar an den Unbekannten bezahlte.

Erst als sich der Täter kurze Zeit später noch einmal telefonisch bei der Frau meldete und weitere 1.300 Euro verlangte, um eine dringende Operation zu bezhalen, wendete sich die Frau an die Polizei. Diese ermittelt nun gegen den Unbekannten wegen Betruges.

Quelle: Kreispolizeibehörde HSK