Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Anhand von bekannten Märchen und Kindergeschichten lernen Kinder spielerisch die Altstadt von Arnsberg kennen. Historische Bauwerke und Gebäude werden dabei zu Märchenschauplätzen. Am Maximilianbrunnen tauchen die Kinder ein in die Märchenwelt von Frau Holle, die Schlossruine dient Aschenputtel als Ballsaal, und im alten Limpsturm wird Rapunzel von der Hexe Rapunzel versteckt gehalten.

Prägnante Ausschnitte der Märchen werden von der Stadtführerin erzählt und gezielte Fragen sollen die Kinder dazu anregen, die jeweiligen Märchenschauplätze im Stadtbild zu erkennen und zu verinnerlichen. Durch die Verknüpfung von Märchen und Stadtführung lernen die Kinder auf spielerische Weise „ihre“ Stadt oder die Stadt Arnsberg besser kennen. Gleichzeitig werden Fähigkeiten wie aufmerksames Zuhören und sprachlicher Ausdruck, aber auch Orientierungsvermögen und räumliche Wahrnehmung gefördert.

Zum Abschluss der Führung wird den Kindern ein eher unbekanntes Märchen erzählt, um so den eigenen inneren Märchenschatz zu erweitern. Die alte Tradition des Erzählens wird gestärkt. Computer, Hörkassetten und Videos haben ihren Platz, aber gerade für jüngere Kinder ist der persönliche Kontakt in der Übermittlung von Geschichte und Geschichten ein nicht zu unterschätzender Aspekt.

Im Auftrage des Verkehrsvereins begleitet eine Stadtführerin die Gäste am Donnerstag, 09. Mai 2013.

Treffpunkt ist um 14.30 Uhr am Alter Markt/Maximilianbrunnen. (Preis pro Person 3,00 €). Eine Anmeldung ist erforderlich.

Informationen gibt es beim Verkehrsverein Arnsberg e.V. unter Tel. 02931-4055.

Quelle: Stadt Arnsberg