Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Sonntagabend [04. Oktober 2015] fuhr gegen 19:20 Uhr ein 38-jähriger Mann aus Arnsberg in der Straße „Zum Osterfeld“ gegen einen geparkten Pkw. Der Mann fuhr noch ein Stück weiter, hielt dann aber seinen Wagen an und ging zu Fuß zurück zur Unfallstelle.

Gegenüber einem Zeugen, der den Unfall beobachtet hatte, gab er an, er hätte unter Schock gestanden und sei deswegen zunächst noch ein Stück weitergefahren. Der Polizei, die kurz darauf eintraf, teilte der Mann mit, ihm sei ein Pkw entgegengekommen und hätte Lichthupe gemacht. Daraufhin sei er gegen den geparkten Pkw gefahren. Der Zeuge hatte kein anderes Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt bemerkt.

Bei dem 38-Jährigen stellten die Beamten während der Unfallaufnahme Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Das Ergebnis des Alcotests ergab einen Wert von über zwei Promille. Auf die Frage nach Alkoholkonsum gab der Mann an, lediglich ein Bier zum Mittagessen getrunken zu haben. An dieser Aussage, sowie an der Aussage zum Unfallhergang bestanden jedoch erhebliche Zweifel.

Der Mann wurde mit zur Wache genommen, wo ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein einbehalten wurde. An den Fahrzeugen war bei dem Unfall ein Sachschaden von rund 8.000 Euro entstanden.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)