Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Ein Grund, um stolz zu sein: Die Stadtwerke Arnsberg verfügen jetzt über die modernsten Trinkwassergewinnungsanlagen in ganz NRW.  Sowohl das Wasserwerk „Möhnebogen“ im Stadtteil Neheim als auch das am vergangenen Freitag [28. September 2012] neu in Betrieb genommene Wasserwerk „Langel“ an der Stadtgrenze in Freienohl weisen modernste Technik zur Qualitätssicherung des Trinkwassers aus der Leitung auf.

Dr. Georg-Joachim Tuschewitzki, Wasserexperte des in Gelsenkirchen ansässigen, renommierten „Hygiene-Instituts des Ruhrgebiets“ fasste das Ergebnis der grundlegenden Erneuerung der beiden Wasserwerke bei der jüngst erfolgten Eröffnung der Neuanlage im Wasserwerk „Langel“ wie folgt zusammen: „Die Stadt Arnsberg kann sich jetzt über sehr, sehr gutes Trinkwasser und eine sehr, sehr hohe Sicherheit ihrer Trinkwasserversorgung freuen.“ Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann sagte: „Arnsberg hat mit diesen beiden Trinkwassergewinnungsanlagen Leuchttürme geschaffen, die weit ins Land strahlen.

Inbetriebnahme des Wasserwerkes Langel (darauf unter anderem zu sehen Bürgermeister Hans-Josef Vogel, 2.v.r., und Ulrich Midderhoff, Leiter der Stadtwerke, ganz rechts). Foto: Stadt Arnsberg

Mit den grunderneuerten Wasserwerken liefern die Stadtwerke Arnsberg jetzt Trinkwasser, das eine echte Konkurrenz für Mineralwasser aller Art darstellt. Bürgermeister Hans-Josef Vogel dazu: „Unser Trinkwasser ist von erstklassiger Qualität. Es muss nicht erst durchs ganze Land transportiert werden, um hierher zu gelangen, sondern kommt direkt aus dem Wasserhahn. Umweltverschmutzung durch Plastikflaschen, die sich im Meer treibend zu einem Schmutzteppich verweben, gibt es damit nicht. Mit ihrem sauberen Trinkwasser leistet die Stadt Arnsberg einen wichtigen Beitrag zur Verringerung der Entstehung von gefährlichem CO2. Und nicht zuletzt ist unser Trinkwasser wesentlich preiswerter als Mineralwasser.

Vogel dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtwerke unter Leitung des Geschäftsführers Ulrich Midderhoff sowie den Planern und Firmen für ihr Engagement im Rahmen der technischen Erneuerung der Wasserwerke. „Wir haben zu Recht rund 9 Millionen Euro in das Trinkwasser und damit in die Gesundheit und Gesundheits-versorgung unserer Bürgerschaft investiert.

Weiterführende Links zum Thema:

www.test.de/presse/pressemitteilungen/Stilles-Mineralwasser-Vieles-spricht-fuer-Leitungswasser-4410914-0/

www.spiegel.de/wirtschaft/service/stiftung-warentest-leitungswasser-besser-als-stilles-mineralwasser-a-841374.html

Quelle: Stadt Arnsberg