Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Die Stadt Arnsberg, die Stadt Sundern und die Interessensgemeinschaft Mescheder Wirtschaft (IMW) (für die Stadt Meschede) haben die Arbeit für ein gemeinsames Online-Programm zur Nachwuchskräftegewinnung und Standortvermarktung aufgenommen.

Ausgangspunkt für die neuen gemeinsamen Aktivitäten sind die jeweiligen großen Jugendbefragungen in den drei Städten und die darauf aufbauenden Projektreihen „Generation Zukunft“ in Arnsberg und Sundern bzw. „Brücken bauen – Zukunft sichern“ in Meschede. Insbesondere die Jugendlichen wünschen sich deutlich bessere Informationen über das berufliche Angebot und die Möglichkeiten der beruflichen Ausbildung vor Ort, gerade in den neuen digitalen Medien. Für die heimischen Betriebe bietet sich mit einem gemeinsamen Online-Programm eine neue Möglichkeit zur zielgruppengenauen Kommunikation, um Nachwuchskräfte gewinnen zu können.

Städte Arnsberg, Sundern und Meschede arbeiten zusammen. Foto: Stadt Arnsberg

Städte Arnsberg, Sundern und Meschede arbeiten zusammen. Foto: Stadt Arnsberg

Bürgermeister Hans-Josef Vogel (Arnsberg), Bürgermeister Detlef Lins (Sundern) und Volker Arens (Meschede), Vorsitzender der IMW, gaben jetzt in Arnsberg zusammen mit Andreas Wolff, der die Jugendbefragungen begleitet hat, den Startschuss.

Das interkommunale Gemeinschaftsprojekt hat das Ziel, sowohl den Bürgern als auch der heimischen Wirtschaft eine entsprechende Lösung anzubieten und für jede der drei Städte einen neuen Kommunikationsweg für aktives Nachwuchskräfte- und Standortmarketing über die digitalen Medien zu schaffen. Die ersten Maßnahmen sollen bis Ende des Jahres realisiert werden.

Quelle: Stadt Arnsberg