Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg. Am Samstag [05. September 2015] ist es soweit, dann findet in der Halle Muffrika die erste Nachtschwärmer Nacht statt. Einlass ist um 19.30. Uhr und die Karten gibt es im VVK bei Getränke Korte und Lotto Gruttmann (Brückencenter) für 6 Euro oder für 8 Euro an der Abendkasse.

Mit DJ Rene haben die Organisatoren einen erfahrenen DJ ausgewählt. Der Arnsberger ist seit 20 Jahren in Sachen Musik unterwegs und im tiefen Sauerland ein Partygarant. Er legt regelmäßig z.B. in Willingen, Winterberg und Züschen auf. Aber auch im Bayernzelt auf der Allerheiligen Kirmes oder wie zuletzt auf der Cranger Kirmes sorgt er für ausgelassene Stimmung.

Foto: © Pressebild

Foto: © Pressebild

Der Hauptact an diesem Abend sind drei Jungs aus dem fernen Bayern. Die Nachtschwärmer sind im Sauerland keine unbekannten. Die drei Franken haben sich seit dem 100-jährigen Jubiläum des TuS Niedereimer eine breite Fangemeinde erspielt. Neben der Faschingsgaudi in Niedereimer wurden sie auch im nahen Umfeld schon häufiger gebucht.

Im Mai 2015 erschien das zweite Studioalbum „Geh´ mers an“ mit dem die Vollblutmusiker nun durch Deutschland touren. Dort stehen sie auch auf Festivals mit Größen wie zb. Freiwild und Heino auf der Bühne. Ihre eigenen Songs erfüllen ein recht breites Spektrum. Mal rockig mal ruhig aber immer bayrisch angehaucht.

Foto: © Pressebild

Foto: © Pressebild

Ihr Hit „Durscht“ wird nicht nur auf Mallorca gerne geschmettert (dort spielen sie übrigens auch hin und wieder…) sondern hat nun auch den Weg nach Hollywood gefunden. Ein Produzent hat „Durscht“ für seinen Blockbuster entdeckt sodass der Song im nächsten Sommer auch durch deutsche Kinos schallt. Für die erste Single des neuen Album „Hammergeil“ wurde nun auch erstmals ein Musikvideo gedreht. Natürlich gibt es auch wieder die besten Coversongs der letzten Jahrzehnte.

Für ihre Fans im Sauerland haben sich Thilo, Andy und David ins Zeug gelegt und ihnen einige schöne Zeilen im Lied „Geht ned“ geschrieben.

Foto: © Pressebild

Foto: © Pressebild

Weitere Infos auch auf der „NachtschwärmerNacht“ Facebookseite.

Quelle: Tobias Baier