Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Am Montag (22. April 2013) gegen kurz nach 16:00 Uhr kam es zwischen Nachbarn am Alten Markt zu verbalen Streitigkeiten.

Anlass des Streits waren zwei Hunde, die einer der beiden Familien gehören. Diese Hunde liefen im Hof eines Hauses umher. In diesem Hof hielt sich auch eine Mutter mit ihren Kindern auf. Aus Sorge um ihre Kinder drängte sie die Hunde von den Kindern weg. Aus dieser Situation entwickelte sich dann ein Streit mit wechselnden Beleidigungen zwischen der Besitzerin der Hunde und der Mutter. Zu einem Angriff der Hunde auf die Kinder war es nicht gekommen.

Nachdem beide Frauen wieder in ihre Wohnungen zurückgekehrt waren, ging der Vater der Kinder zur Haustür der Hundehalterin. Wiederum entwickelte sich ein Streitgespräch in dessen Folge sich die beiden Kontrahenten gegenseitig ohrfeigten.

Gegen 20:30 Uhr trafen dann der Vater der beiden Kinder und der Sohn der Hundebesitzerin vor dem Wohnhaus aufeinander. Nach Angaben des Familienvaters soll der junge Mann unvermittelt und ohne Vorwarnung auf ihn zugekommen sein und sofort mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Auf dem Boden liegend sei er dann noch getreten worden. Dabei wurde der Geschlagene leicht verletzt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Diese dauern an.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis