Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). Am Donnerstagnachmittag [14. Mai 2015] stürzte ein Motorradfahrer auf der Hellefelder Höhe. Der 28-jährige Mann aus Unna kam gegen 14:00 Uhr auf der Landstraße 839 in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Der Fahrer stürzt und rutscht samt Motorrad quer über die Straße. Ein entgegenkommendes Auto kann noch rechtzeitig anhalten.

Schwerverletzt bleibt der Fahrer im tiefergelegenen Straßengraben liegen und muss mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Nach ersten Zeugenaussagen sei der Motorradfahrer mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen. Kurz vorher hätte er im Kurvenverlauf bereits eine mehrköpfige Motorradgruppe überholt. Neben der Eigengefährdung hat er während dieser Aktion auch die anderen Kradfahrer gefährdet und den Gegenverkehr in Gefahr gebracht.

An der Unfallstelle war die Geschwindigkeit auf 50 km/h begrenzt. Das Krad musste mit einem Kran aus dem Graben gehoben und anschließend abtransportiert werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3.500 Euro. Die Landstraße war für knapp zwei Stunden gesperrt und der Verkehr staute sich erheblich in beide Richtungen.
Erst einen Tag vorher hatten die Polizeibeamten des Verkehrsdienstes auf der Hellefelder Höhe die Geschwindigkeit überwacht. Auch hier galt 50 km/h als erlaubte Höchstgeschwindigkeit. Zwei Motorradfahrer fielen besonders auf. Ein Kradfahrer wurde mit 112 km/h gemessen und war somit über 60 km/h zu schnell unterwegs an dieser Stelle.

Getoppt wurde er aber noch von einem 25-jährigen aus Dortmund, der anstatt der erlaubten 50 km/h dort mit 132 km/h herfuhr und somit gleich 82 km/h zu schnell war. Für ihn bedeutet dass 600 Euro Bußgeld, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot. Den gestürzten Kradfahrer vom Tag danach kostet es einen Krankenhausaufenthalt.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Foto: © HSK-Aktuell